Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Terence Hill nimmt Abschied von Bud Spencer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 01.07.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Gemeinsam mit Terence Hill haben hunderte Fans Publikumsliebling Bud Spencer in Rom die letzte Ehre erwiesen. Eine Live-Band spielte am Donnerstag Lieder aus den Filmen der beiden.

Die Zuschauer, die keinen Platz in der Kirche an der Piazza del Popolo gefunden hatten, klatschten und machten zahllose Fotos und Videos. Nach der ungefähr anderthalbstündigen Trauerfeier wurde der Sarg des am Montag im Alter von 86 Jahren gestorbenen Schauspielers unter großem Beifall aus der Kirche Santa Maria in Montesanto getragen.

Terence Hill (77), der laut der Nachrichtenagentur Ansa zunächst wortlos in das auch „Kirche der Künstler“ genannte Gotteshaus gegangen war, kam im Anschluss zu den vielen Fans und wurde von ihnen umringt. Viele schossen Selfies mit dem Italiener, der an der Seite von Bud Spencer in zahlreichen Prügel-Filmen weltbekannt und auch in Deutschland äußerst beliebt geworden war.

„Mit Bud war es immer eine Freude. Ich weiß schon, was er sagen wird, wenn wir uns dereinst wiedersehen werden: Wir haben nie gestritten“, sagte Hill laut Ansa bei der Trauerfeier. So habe Bud es immer getan, wenn sich die beiden bei Spencer zu Hause getroffen und Spaghetti gegessen hätten. „Der Grund ist, wir haben uns respektiert, wir haben uns gemocht, und zusammen hatten wir Spaß.“

Er selbst habe in Spanien just an dem Ort von dem Tod seines Freundes erfahren, an dem sich die beiden seinerzeit zum ersten Mal begegnet seien.

Nach dem Bad in der Menge musste sich Hill, den viele Zuschauer bei seinem bürgerlichen Namen Mario Girotti riefen, zu einem Taxi durchkämpfen und fuhr schließlich unter viel Applaus davon.

Hunderte hatten bereits vor der Trauerfeier vor der Kirche ausgeharrt, um sich von dem beliebten Schauspieler, der bürgerlich Carlo Pedersoli hieß, zu verabschieden. Etliche Fans trugen T-Shirts mit dem Konterfei des Neapolitaners und dem Schriftzug „Ciao, Bud Spencer“. Eine Live-Band spielte Musik aus den Filmen des kongenialen Duos. Auch einige Deutsche waren in der Menschenmenge und nahmen Abschied von Bud Spencer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gerade noch kämpfen die Künstler auf dem Grünen Hügel mit dem neuen Wachpersonal - da tritt im Endspurt auf die Premiere auch noch der „Parsifal“-Dirigent zurück. Der ganz normale Festspiele-Wahnsinn von Bayreuth nimmt Fahrt auf.

01.07.2016

Der Fotokünstler Andreas Gursky nähert sich immer stärker der Malerei an. Aber er sieht sich weiter als Fotograf.

01.07.2016

Über die Oscars in diesem Jahr war ein Shitstorm hereingebrochen. Wieder einmal stand die mangelnde Vielfalt der Nominierten am Pranger. Nun reagiert der Filmverband - verändert sich endlich Hollywood?

01.07.2016
Anzeige