Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Trauer über Tod von „Dead or Alive“-Sänger Pete Burns
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Trauer über Tod von „Dead or Alive“-Sänger Pete Burns
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 25.10.2016
Anzeige
London

Der Tod des „Dead or Alive“-Sängers Pete Burns hat bei ehemaligen Bandkollegen und Weggefährten große Trauer ausgelöst. So schrieb der ehemalige Culture-Club-Sänger Boy George auf Twitter, er sei „in Tränen“ über seinen Tod. Burns sei ein großer Teil seines Lebens gewesen. Burns ehemaliger Bandkollege Wayne Hussey ließ per Facebook wissen, Pete sei höchstwahrscheinlich der talentierteste Mensch gewesen, mit dem er je zusammengearbeitet habe. Burns starb bereits am Sonntag im Alter von 57 Jahren an Herzversagen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Marion Ackermann ist anerkannte Expertin für Gegenwartskunst. Ihre Erfahrungen will sie mit Tradition und Geschichte in den Dresdner Sammlungen verbinden - und setzt dabei auch auf neue Ideen.

26.10.2016

Eine Strategie als Nichtmehrtrinker im Partytrubel? Der Bestsellerautor Benjamin von Stuckrad-Barre empfiehlt den Satz „Lass uns das nachher unbedingt nochmal in Ruhe weiterbesprechen“ - und dann heimlich abzuhauen.

26.10.2016

In den 80er-Jahren erlangte wurde Pete Burns mit seiner Band „Dead Or Alive“ weltberühmt. Nun ist der Brite gestorben. Burns wurde 57 Jahre alt. Popstar Boy George beklagt den Verlust „eines unserer größten Exzentriker“.

25.10.2016
Anzeige