Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Trauer um Umberto Eco: „Wir haben sein Werk, aber er fehlt uns“
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Trauer um Umberto Eco: „Wir haben sein Werk, aber er fehlt uns“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 20.02.2016
Anzeige
München

Mit „tiefer Trauer“ hat der Münchner Hanser-Verlag auf den Tod des italienischen Schriftstellers Umberto Eco reagiert. „Wir haben sein Werk, er aber fehlt uns“, sagte Jo Lendle im Namen des Verlages. Ein großer, kluger, gewitzter Schriftsteller, Philosoph und Bücherliebhaber sei gestorben. Die Veröffentlichung von Ecos erstem Roman „Der Name der Rose“ habe den Verlag im Jahre 1982 zu dem gemacht, was er sei. Wie die italienische Zeitung „La Repubblica“ unter Berufung auf die Familie berichtete, starb Eco gestern Abend im Alter von 84 Jahren in seiner Wohnung in Mailand.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Twilight“-Schauspieler Peter Facinelli (42) und seine Kollegin Jaimie Alexander (31, „The Last Stand“, „Thor“) haben ihre Verlobung aufgelöst.

21.02.2016

Durch seine Buchvorlage für das Mafia-Epos „Der Pate“ wurde der amerikanische Autor Mario Puzo (1920-1999) weltberühmt.

20.02.2016

Rom (dpa) - Der italienische Schriftsteller Umberto Eco ist tot. Wie die italienische Zeitung „La Repubblica“ unter Berufung auf die Familie berichtete, starb Eco am Abend im Alter von 84 Jahren.

20.02.2016
Anzeige