Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Weitere Räume von Schloss Moritzburg restauriert
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Weitere Räume von Schloss Moritzburg restauriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 18.08.2016
Anzeige
Moritzburg

Für 14,3 Millionen Euro ist ein weiterer Teil von Schloss Moritzburg bei Dresden restauriert worden. Kurfürstenzimmer, kleine Jagdgemäldegalerie und Kapellengang, in die allein 2,2 Millionen Euro investiert worden sind, wurden dem Museum nach Angaben des Finanzministeriums am Mittwoch übergeben.

Knapp die Hälfte der Summe floss in die Rekonstruktion weiterer kostbarer Ledertapeten. Dabei mussten teils verklebte und verschmutzte Flächen behutsam gereinigt sowie beschädigte und fehlende Stücke mit eigens dafür hergestelltem Material ergänzt werden.

Zudem wurden Dächer und Fassaden in diesem Gebäudeteil erneuert, Terrassen, der Restaurantbereich und der Festsaal saniert und die Schlosskapelle gereinigt. 

Seit 1990 wurden nach Ministeriumsangaben insgesamt rund 53,2 Millionen Euro für den Erhalt des barocken Juwels und seiner Außenanlagen ausgegeben. Die im 16. Jahrhundert errichtete Moritzburg war auf Anordnung des sächsischen Kurfürsten August der Starke (1670-1733) von 1723 bis 1733 zu einem repräsentativen Jagd- und Lustschloss ausgebaut worden. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn man Kamasi Washington hört, kommt einem der berühmte Spruch von Frank Zappa in den Sinn: „Jazz ist nicht tot, er riecht nur komisch.“ Hier trifft das allerdings ...

23.08.2016

Politisch war er hoch umstritten und wurde zunächst abgelehnt: ein mobiler Zaun zum Schutz des Wiesn-Geländes. Nach den jüngsten Anschlägen kommt die Absperrung nun doch. Auf die Besucher des Oktoberfestes kommen noch mehr Einschränkungen zu.

18.08.2016

Holz war einst gängiger Untergrund für Malerei. Pieter Bruegel der Ältere hat den Großteil, Peter Paul Rubens einige seiner Werke auf Eichenholz gemalt. Ihre Meisterwerke werden vor zwei großen Schauen genau untersucht und einige auch restauriert.

18.08.2016
Anzeige