Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zwei deutsche Koproduktionen mit Oscar-Chancen

Los Angeles Zwei deutsche Koproduktionen mit Oscar-Chancen

Zwei Filme mit deutscher Beteiligung haben Chancen, für den Oscar nominiert zu werden. „Liebe“ von Michael Haneke und „Die Königin und der Leibarzt“ von Nikolaj Arcel.

Voriger Artikel
Von China bis Kassel - Kultur-Highlights 2012
Nächster Artikel
Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood heiratet 31 Jahre jüngere Frau

Die Tragödie «Liebe» des Österreichers Haneke ist ein Oscar-Anwärter. Foto: X-Verleih/Denis Manin

Los Angeles. Ein deutscher Film hat diesmal keine Chance auf einen Oscar, aber zwei Produktionen mit deutscher Beteiligung. Der Film „Liebe“ des Österreichers Michael Haneke ist ebenso auf einer Shortlist der Filmakademie in Hollywood wie „Die Königin und der Leibarzt“ des Dänen Nikolaj Arcel. Beide Filme seien Koproduktionen mit starker deutscher Beteiligung, hieß es von der Vermarktungsgesellschaft German Films. Keine Chance hat demnach mehr das Stasi-Drama „Barbara“ von Christian Petzold.

Auf der am Freitag veröffentlichten Shortlist finden sich von einst 71 Bewerbern neun Filme. Neben dem österreichischen und dem dänischen Beitrag bewerben sich Produktionen aus Kanada, Frankreich, Island, Rumänien, Norwegen, Chile und der Schweiz. Aus diesen neun wird eine Jury jetzt die fünf auswählen, die am 10. Januar tatsächlich für einen Oscar nominiert werden. Vergeben wird der begehrteste Filmpreis der Welt am 24. Februar.

„Die Königin und der Leibarzt“ spielt vor einem Vierteljahrtausend in Dänemark. Es geht um das Leben des deutschen Arztes Johann Friedrich Struensee, der enormen Einfluss auf den dänischen Hof gewann und vermutlich eine Affäre mit der Königin hatte. Der Aufklärer brachte den ganzen Hof gegen sich auf. 1772 wurde er hingerichtet.

In „Liebe“ spielt der inzwischen 82-jährige Jean-Louis Trintignant einen pensionierten Pariser Musikprofessor, der sich um seine Frau nach einem Schlaganfall kümmert. Was so rührend klingt, ist von zahllosen Konflikten und Problemen begleitet. Hanekes Drama ist ein Tragödie, die zwar in Paris spielt, aber sich in jeder Stadt abspielen könnte.

Deutsche Filmemacher sind zuletzt bei den Oscars leer ausgegangen. Der letzte Triumph gelang 2007 Florian Henckel von Donnersmarck mit „Das Leben der Anderen“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Rest der Welt
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr