Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lesen Lenz freut sich, noch einmal Weihnachten zu erleben
Nachrichten Kultur Lesen Lenz freut sich, noch einmal Weihnachten zu erleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 23.12.2012
Siegfried Lenz verbringt die Feiertage in Dänemark. Foto: Angelika Warmuth/Archiv
Anzeige
Hamburg

Und unsere Genugtuung darin finden, dass wir noch einmal Weihnachten erlebt haben“, verriet der Autor („Deutschstunde“) dem „Hamburger Abendblatt“ vom Samstag.

Ansonsten schreibe er zurzeit an einer Novelle - und zwar „in der Obhut meiner zweiten Frau, einer alten Wikingerin, einer Dänin, die von einer anscheinend selbstverständlichen, aber mich immer wieder begeisternden Teilnahme an dem ist, was ich schreibe“. Er sitze „an einem großen Fenster, das auf ein Waldstück hinauszeigt“, auf dem sich Hasen, Rehe und Fasane versammelten - „nicht zu meinem Gruß, einfach so“. Nach dem Tod seiner Frau Liselotte im Jahr 2006, mit der er 57 Jahre verheiratet war, heiratete Lenz die Dänin Ulla.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Schriftsteller Ernst Augustin erhält den Lübecker Literaturpreis „Von Autoren für Autoren“. Die mit 7500 Euro dotierte Auszeichnung wird von den Teilnehmern des Lübecker Literaturtreffens um Günter Grass vergeben.

21.12.2012

Das Thalia Theater in Hamburg hat die geplante Uraufführung „Wir sind noch einmal davongekommen / Kein Licht I & II“ von Elfriede Jelinek verschoben. Sowohl Regisseur Dimiter Gotscheff als auch die Autorin hätten zuletzt Zweifel gehabt, ob sich das Stück der Nobelpreisträgerin überhaupt in Kombination mit dem Drama von Thornton Wilder auf die Bühne bringen lasse, sagte der Dramaturg am Thalia Theater, Carl Hegemann, der Nachrichtenagentur dpa.

21.12.2012

Märchen sind nach den Erfahrungen der Expertin Ingrid Jacobsen besonders in der Weihnachtszeit gefragt. „Das ist die dunkle Jahreszeit, wo der Mensch Sinnfragen stellt“, sagte die Flensburger Lehrerin und frühere Vizepräsidentin der Europäischen Märchengesellschaft der Deutschen Presse-Agentur.

18.12.2012
Anzeige