Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Musik Andreas Gabalier findet Halt in seinem Glauben
Nachrichten Kultur Musik Andreas Gabalier findet Halt in seinem Glauben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 13.06.2018
Andreas Gabalier hält nichts von der Instrumentalisierung des Kreuzes. Quelle: Uwe Anspach
Anzeige
München

Schlagersänger Andreas Gabalier (33) sieht den Glauben als Stütze in schwierigen Lebenslagen. „Nach dem Verlust des Vaters und der kleinen Schwester hätte ich das ohne den Glauben nicht meistern können“, sagte der Österreicher der „Süddeutschen Zeitung“.

Gabaliers Vater und Schwester begingen beide Suizid. „Ich bete hier und da, gehe gerne in die Kirche und zünde ein Licht an in den Städten, wo ich spiele“, sagte Gabalier, der mit Liedern wie „I sing a Liad für Di“ und „Hulapalu“ bekannt geworden war.

In seinem Haus in Graz hänge etwa ein Kreuz. Dennoch empfinde er es als „sehr traurig“, dass das Christuskreuz „politisch instrumentalisiert“ werde, sagte er mit Blick auf die Debatte um den Kreuzerlass des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). Am Samstag steht Gabalier mit seiner „Volks Rock'n'Roll“-Show vor 70 000 Zuschauern auf der Bühne des Olympiastadions in München.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Meister war nicht mehr zufrieden mit seinem Rollschuh-Spektakel „Starlight Express“. Musical-Komponist Webber setzte sich also hin und arrangierte neu. Heraus kam ein gründlich modernisiertes Musical - in dem Frauen jetzt auch vorneweg fahren dürfen.

13.06.2018

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel droht im Tauziehen um ein Ed-Sheeran-Konzert mit 85.000 bereits verkauften Tickets eine Niederlage. Dem Open-air fehlt die politische Mehrheit.

12.06.2018

Der Schauspieler hat nicht zum ersten Mal klar Stellung gegen den amtierenden US-Präsidenten gezogen, so auch bei der im Fernsehen übertragenden Verleihung der Tony Awards. Aber die Zuschauer bekamen das nicht mit.

11.06.2018
Anzeige