Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Musik Justin Bieber kickt mit Messi, Neynmar & Co.
Nachrichten Kultur Musik Justin Bieber kickt mit Messi, Neynmar & Co.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 22.11.2016
Coole Truppe: Justin Bieber (2. v.r.) mit Neymar jr., Luis Suarez und Leo Messi (l.r) in Barcelona. Quelle: Miguel Ruiz
Anzeige
Barcelona

Justin Bieber kann es auch mit dem Fuß: Der kanadische Popstar hat das Team des spanischen Fußball-Meisters FC Barcelona besucht und mit den Stars um Lionel Messi, Gerard Piqué und den deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen auch trainiert.

Dabei machte das 22-jährige Teenie-Idol am Montag eine gute Figur. Bei Schussübungen traf Bieber mehrfach ins Netz.

Mit dem Argentinier Messi, dem Uruguayer Luis Suárez und seinem engen Freund Neymar posierte Bieber außerdem vor seinem Konzert am Dienstagabend in Barcelona unter anderem für die Titelseite der Sportzeitung „Mundo Deportivo“. Das Blatt lobte ihn am Dienstag: „Er war wie ein weiterer Spieler.“ Der Kanadier freute sich und postete auf Twitter Videoaufnahmen sowie die Aussage: „Großer Tag.“

Bieber ist nicht nur mit einigen Barcelona-Spielern befreundet (vor allem mit dem Brasilianer Neymar (24), mit dem er laut „Mundo Deportivo“ im Sommer in Kalifornien zusammen Urlaub machte), sondern auch großer Sportfan. Erst vor einigen Tagen hatte er vor einem Konzert in Frankfurt mit dem Eishockey-Nachwuchs der Löwen Frankfurt trainiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Herbert Grönemeyer an neuen Songs arbeitet, dann füllt er seinen Kopf mit lauter Musik.

22.11.2016

Rapper Kanye West bricht seine Tournee ab und wird zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Seine Familie spricht von Erschöpfung.

22.11.2016

American Music Awards - das bedeutet ein riesiges Staraufgebot, fetzige Auftritte und viele Preisträger. Nach dem Überraschungssieg von Donald Trump gab es auch politische Töne.

21.11.2016
Anzeige