Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Musik Pianist Ludovico Einaudi spielt Klagelied im Eismeer
Nachrichten Kultur Musik Pianist Ludovico Einaudi spielt Klagelied im Eismeer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 27.06.2016
Anzeige
Berlin

Der italienische Pianist und Komponist Ludovico Einaudi („Ziemlich beste Freunde“) hat mit einem Konzert im Eismeer gegen die Zerstörung der Arktis protestiert.

Vor der Kulisse des Wahlenbergbreen-Gletschers vor der Küste von Spitzbergen (Norwegen) spielte der 60-Jährige auf einer künstliche Eisscholle im Meer treibend auf einem Flügel sein Stück „Elegy For The Arctic“ (Klagelied für die Arktis). „Hier gewesen zu sein war eine großartige Erfahrung für mich. So konnte ich die Reinheit und Zerbrechlichkeit dieses Ortes sehen“, sagte Einaudi. „Es ist wichtig, dass wir die Bedeutung der Arktis verstehen, den Prozess der Zerstörung beenden und beginnen, sie zu schützen.“

Die Installation ist Teil einer Aktion der Umweltorganisation Greenpeace anlässlich einer Staatenkonferenz über den Nordost-Atlantik, der sogenannten OSPAR-Kommission, die diese Woche in Spanien stattfindet. Dort soll unter anderem über einen Entwurf zum Schutz des europäischen Nordmeers entschieden werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das „Hurricane“-Festival wartet mit einem üppigen Line-Up auf. Muss es auch, schließlich feiert es in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Doch eine Frage bleibt - wie jedes Jahr: Muss das Festival schlechtem Wetter trotzen?

23.06.2016

Welch eine Stimmung: Mit einer fast dreieinhalbstündigen Show begeistert Rocklegende Bruce Springsteen rund 57 000 Fans im Münchner Olympiastadion. Und mit einem ungeplanten politischen Statement.

24.06.2016

Mit „The Getaway“ veröffentlichen die Red Hot Chili Peppers ihr elftes Studioalbum. Nach 25 Jahren Zusammenarbeit haben sich die Kalifornier von Produzent Rick Rubin getrennt.

23.06.2016
Anzeige