Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Musik Sasha würde gerne wieder einen Fußball-Song singen
Nachrichten Kultur Musik Sasha würde gerne wieder einen Fußball-Song singen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 22.02.2016
Sasha ist bekennender Fußball-Fan. Quelle: Daniel Reinhardt/archiv
Anzeige
Berlin

Sänger Sasha (44, „Hide & Seek“, „Good Days“) hätte große Lust, nochmal ein Lied zu einem großen Fußballturnier beizusteuern.

„Ich fände es ultraspannend, nach gefühlten hundert Jahren nochmal einen Fußballsong zu machen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur wenige Monate vor der Europameisterschaft in Frankreich. Der Fernsehsender Sat.1 wählte 2002 Sashas Fußball-Hymne „This Is My Time“ für die Berichterstattung über die Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea.

Der Song sei damals eine Auftragsarbeit gewesen. „Wir haben uns hingesetzt und uns überlegt, wie so ein Song funktionieren könnte. Die letzten großen Fußballsongs waren nicht als solche gedacht, sondern sind es einfach geworden“, sagte der Fan des Bundesligisten Borussia Dortmund.

„Ich habe nach 'This Is My Time' nochmal einen Fußballsong gemacht, der „Goodbye“ hieß. Der war aber zu ironisch. Ich habe nicht daran gedacht, dass Fans das beim Ausscheiden aus dem Turnier vielleicht nicht gerade mitsingen.“


Sasha auf Facebook

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Musik-Newcomer Charlie Puth (24) lässt sich von Briefen seiner Fans neue Impulse geben.  „Ich mag es besonders, die Briefe zu lesen, die sehr lang sind und eine schöne Handschrift haben.

22.02.2016

Der Musiker Iggy Pop blickt auf seine Zeit im West-Berlin der 70er Jahre mit gemischten Gefühlen zurück. Die Stadt habe ihm zunächst gut getan, erzählte der 68-Jährige dem „Zeitmagazin“.

22.02.2016

Der Terroranschlag während ihres Auftritts im „Bataclan“ schockierte die Welt - nun sind die Eagles of Death Metal drei Monate später zurück in Paris. Und zeigen Emotionen.

17.02.2016
Anzeige