Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Medien Barbra Streisand trällert bei „Carpool Karaoke“
Nachrichten Medien Barbra Streisand trällert bei „Carpool Karaoke“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 31.10.2018
Barbra Streisand bei James Cordens „Carpool Karaoke“. Quelle: Screenshot YouTube/The Late Late Show with James Corden/RND
Los Angeles

Die US-Amerikanerin war zu Gast in der Sendung „Carpool Karaoke“ von Moderator James Corden. Dieser fährt mit Prominenten singend und erzählend durch die Gegend. „Könnt ihr glauben, dass dies mein erstes Mal war, dass ich in einem Auto laut gesungen habe?“, fragte Streisand am Dienstag auf Twitter. Sie habe beim Dreh „sehr viel Spaß“ gehabt.

Die ganze Episode soll in der Nacht zum Freitag in Cordens US-Sendung „Late Late Show“ ausgestrahlt werden. In einem bereits veröffentlichten Ausschnitt ist zu sehen, wie Streisand zu Corden sagt: „Ich schalte eigentlich nicht das Radio ein, um Musik zu hören. Musst du Musik hören?“ Daraufhin sieht man beide, wie sie lauthals den Song „Don't Rain on My Parade“ aus Streisands Film „Funny Girl“ von 1968 trällern.

Streisand singt Trump ins Gewissen: „Don’t lie to me“

Streisand kann aber nicht nur Unterhaltung, sondern auch Politik. Pophymne gegen den Präsidenten: Mit dem Lied „Don’t lie to me“ (Lüg mich nicht an) hat Barbra Streisand einen Anti-Trump-Song aufgenommen. Der Videoclip dazu macht die Kritik an US-Präsident Donald Trump (72) sehr eindeutig, während der Text sie nur andeutet. Allein bei YouTube wurde der Clip in den vergangenen Tagen über eine Million Mal angeklickt. Streisand ist seit Jahrzehnten als Unterstützerin der Demokraten bekannt. Mit den früheren Präsidenten Barack Obama und Bill Clinton und deren Frauen ist sie befreundet.

In den Versen singt die 76-Jährige gegen ein namenloses Du an - und setzt diesem ihre Tränen entgegen. Der Name Trump wird kein einziges Mal erwähnt. Allerdings baut dieses Du Türme aus Bronze und Gold („towers of bronze and gold“) und verändert die Fakten („change the facts to justify“). Immer wieder wird die Frage gestellt, wie er schlafen könne, während die Welt brenne („How do you sleep when the world is burning?“). Im Video sind Bilder eines mal brüllenden, mal Golf spielenden Trumps zu sehen, kontrastiert mit Aufnahmen von Demos gegen Trump, Umweltzerstörung und einem weinenden Barack Obama.

Von RND/dpa