Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz BGH: WLAN-Nutzer müssen Werksverschlüsselung nicht ändern
Nachrichten Medien Neu im Netz BGH: WLAN-Nutzer müssen Werksverschlüsselung nicht ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 24.11.2016
Der BGH hat geklärt, wie das private WLAN gegen Missbrauch gesichert werden soll. Quelle: Uli Deck
Anzeige
Karlsruhe

Internetnutzer, die sich auf eine individualisierte Verschlüsselung ihres Routers durch den Hersteller verlassen, haften nicht, wenn ihr WLAN trotzdem gehackt wird.

Ohne Anhaltspunkte für eine Sicherheitslücke ist niemand verpflichtet, einen solchen Schlüssel zu ändern. Das hat am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.

In dem Fall sollte eine Frau wegen verletzter Urheberrechte rund 750 Euro an eine Filmfirma zahlen, weil ein Unbekannter über ihren Anschluss einen Actionfilm illegal in einer Tauschbörse angeboten hatte.

Der Router war von Werk mit einem individuellen Schlüssel aus 16 Ziffern nach gängigem Standard (WPA2) gesichert. Wegen Fehlern bei der Generierung war die Kombination leicht zu knacken - aber das stellte sich erst viel später heraus. Die Frau trifft deshalb laut BGH keine Schuld. (Az. I ZR 220/15)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frauke Petry sorgt mit einer Großen Anfrage an die Landesregierung Sachsen für Aufsehen: Nicht weniger als 630 Einzelfragen zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland will die AfD-Vorsitzende beantwortet haben. Während die Beantwortung wohl dauert, reagiert das Netz mit Häme.

24.11.2016

Facebook hat angeblich eine Software entwickelt, mit der politisch unliebsame Inhalte in China unterdrückt werden können. Das berichten aktuelle und ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens – sie befürchten, dass die Software in den USA eingesetzt wird.

23.11.2016

Für Amerika haben Joko und Klaas fortan Einreiseverbot. In ihrer Satirenummer im Teleshopping-Stil führen die beiden TV-Clowns den künftigen US-Präsidenten Donald Trump nach allen regeln der Kunst vor. Und Palina ist natürlich auch dabei.

22.11.2016
Anzeige