Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz Bericht: Uber-Großinvestor verklagt Ex-Chef Kalanick
Nachrichten Medien Neu im Netz Bericht: Uber-Großinvestor verklagt Ex-Chef Kalanick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 11.08.2017
Die Kläger behaupten, Kalanick habe Misswirtschaft verschwiegen, um grünes Licht für eine Aufstockung des Vorstands von acht auf elf Sitze zu erhalten. Quelle: Will Oliver/epa/dpa
Anzeige
New York

Der Fahrdienst-Vermittler Uber kommt nicht zur Ruhe: Einem Zeitungsbericht nach hat einer der größten Anteilseigner den ehemaligen Unternehmenschef Travis Kalanick verklagt.

Die Beteiligungsgesellschaft Benchmark Capital beschuldige Kalanick, Investoren getäuscht zu haben, um mehr Macht im Führungszirkel erlangen zu können. Das meldet das „Wall Street Journal“ (Donnerstag) unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Die Kläger behaupten demnach, Kalanick habe Misswirtschaft verschwiegen, um grünes Licht für eine Aufstockung des Vorstands von acht auf elf Sitze zu erhalten.

Als Beispiele würden in der Klage etwa unangemessene und unethische Anweisungen, Diskriminierung, sexuelle Übergriffe und ein Rechtsstreit mit der Google-Mutter Alphabet genannt. Wegen dieser Probleme war Uber später stark in die Kritik geraten. Hätten die Aktionäre davon gewusst, wäre der Erweiterung des Managements angeblich nicht zugestimmt worden.

Ein Sprecher Kalanicks wies die Klage als haltlos zurück und sprach von Lügen und falschen Anschuldigungen. Uber wollte sich nicht äußern. Kalanick war im Juni auf Druck von Investoren hin abgetreten, die sich verärgert über mehrere Skandale gezeigt hatten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nackte Menschen sind überall: in Lieblingsserien, Werbung, bei Google-Suchen. Ausgerechnet an Badestränden sehen sie einige auf dem Rückzug. Ein Forscher sieht einen Zusammenhang.

11.08.2017

Facebook will in Essen ein neues Löschzentrum für weitere 500 Mitarbeiter einrichten. Die sollen vor allem das soziale Netzwerk nach Hasskommentare durchforsten und auch löschen. Der Konzern reagiert mit diesem Schritt auf das neue Netzwerk-Durchsetzungsgesetz.

09.08.2017

An starken Film- und Serienmarken mangelt es dem Disney Konzern wahrlich nicht. Doch die wurden bisher exklusiv auf Netflix ausgestrahlt. Das Mickey Mouse Imperium zog nun den Stecker. Disney plant einen eigenen Streaming-Dienst für 2019. Mit „Star Wars“ und den Marvel-Superhelden könnte der ein Zuschauermagnet werden.

09.08.2017
Anzeige