Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz Broadcom will auch nach Qualcomm-Ablehnung nicht nachbessern
Nachrichten Medien Neu im Netz Broadcom will auch nach Qualcomm-Ablehnung nicht nachbessern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 09.02.2018
Der US-Chipkonzern Broadcom versucht bislang vergeblich seinen Rivalen Qualcomm zu übernehmen. Quelle: Mark Schiefelbein
Anzeige
San Diego

Der US-Chipkonzern Broadcom will sein jüngst erhöhtes Gebot für den Rivalen Qualcomm nicht erhöhen. Diese Offerte sei „die beste und die letzte“, teilte der Konzern am Morgen mit.

Die Aussage kam als Antwort auf die erneute Ablehnung des Angebots durch das Qualcomm-Management am Donnerstagabend. Die Bewertung sei noch nicht angemessen, zudem stünden nach wie vor mögliche Probleme mit Regulierungsbehörden im Raum, hieß es von Qualcomm.

Broadcom hatte sein Gebot für den Rivalen am Montag auf 146 Milliarden Dollar hochgeschraubt. Zu den Konditionen wäre es die bisher teuerste Tech-Übernahme. Broadcom hatte am Montag auch betont, man wäre bereit, weitreichende Auflagen zu akzeptieren.

Das Gebot je Aktie wurde um 12 Dollar - in Form von Broadcom-Anteilen - auf 82 Dollar angehoben. Damit wird Qualcomm mit rund 121 Milliarden Dollar bewertet. Dazu kämen nach früheren Angaben noch Schulden von rund 25 Milliarden Dollar hinzu, falls Qualcomm wie geplant den Konkurrenten NXP übernimmt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Facebooks Vorhaben, Nutzern zukünftig weniger Medienbeiträge in ihrem sozialen Netzwerk anzuzeigen, führt zum Rückzug Brasiliens größter Tageszeitung. Die „Folha de São Paulo“ erklärt sich nicht damit einverstanden, dass die User in einer Filterblase stecken bleiben. Ab Donnerstag wird das Blatt auf Facebook nichts mehr veröffentlichen.

08.02.2018

Tennisbälle, Teddybären und viele neue Gesichter: Das Unicode Konsortium hat 157 neue Emojis vorgestellt, die ab Herbst rauskommen sollen. Wie sie letztlich aussehen entscheiden allerdings Apple, Samsung & Co.

08.02.2018
Neu im Netz Bisher nur rote Zahlen - Twitter schafft ersten Gewinn

Der Quartalsgewinn von 91 Millionen Dollar ist ein Meilenstein für Twitter: Bisher schrieb der Kurznachrichtendienst nur rote Zahlen. Aber die Zahl der Nutzer bewegt sich nicht von der Stelle.

08.02.2018
Anzeige