Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz Bundesamt an Tesla-Fahrer: Lesen Sie die Bedienungsanleitung
Nachrichten Medien Neu im Netz Bundesamt an Tesla-Fahrer: Lesen Sie die Bedienungsanleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 21.10.2016
Anzeige
Berlin

Das Kraftfahrt-Bundesamt ermahnt alle deutschen Tesla-Fahrer in einem Brief, bei der Nutzung des Assistenz-Systems „Autopilot“ das Verkehrsgeschehen im Blick zu behalten.

„Bei dem in Ihrem Fahrzeug verbauten sogenannten "Autopilot" handelt es sich um ein reines Fahrerassistenzsystem und nicht um ein hochautomatisiertes Fahrzeug, das ohne ständige Aufmerksamkeit des Fahrers betrieben werden kann“, heißt es in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über einen Brief an Tesla-Besitzer berichtet.

Teslas System kann - ähnlich wie Assistenz-Technik anderer Hersteller - unter anderem die Spur und den Abstand zum vorderen Fahrzeug halten. Der „Autopilot“ war jedoch in die Schlagzeilen geraten, nachdem ein tödlicher Unfall in Florida bekannt wurde, bei dem im Mai ein Tesla mit eingeschaltetem System unter einen querenden Lastwagen-Anhänger raste. In den USA kritisierte die einflussreiche Test-Organisation „Consumer Reports“ nach Bekanntwerden des Unfalls im Juli, der Name „Autopilot“ sei verwirrend, weil er Fahrern ein falsches Gefühl der Sicherheit gebe.

Tesla betont stets selbst, dass der „Autopilot“ seine Elektrowagen nicht zu selbstfahrenden Fahrzeugen mache und die Fahrer immer den Überblick und die Hände am Steuer behalten müssten. Bei der jüngsten Software-Aktualisierung wurden zugleich die Sicherheits-Maßnahmen verschärft: Nach dreimaliger missachteter Aufforderung, die Hände wieder auf das Lenkrad zu legen, schaltet sich das System ab und kann erst nach dem Parken wieder aktiviert werden. Das Kraftfahrt-Bundesamt empfiehlt: „Bitte beachten Sie unbedingt auch die in den Bedienungsanleitungen des Herstellers hierzu ausgewiesenen Verhaltenshinweise.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem weltweiten Produktionsstopp seines Krisengerätes Galaxy Note7 startet Samsung jetzt auch in Deutschland den Rücknahmeprozess für das Note7, dessen Akku bei vielen Modellen in Brand geraten war.

04.01.2017
Neu im Netz Nach Belästigungs-Vorwürfen - New York Times trotzt Donald Trump

Sexuelle Belästigung – das hatten zwei Frauen Präsidentschaftskandidat Donald Trump in der „New York Times“ vorgeworfen. Alles gelogen, behauptete Trump und drohte mit Klage. Doch die Antwort der Zeitung hat es in sich – und sorgt im Social Web für heftige Reaktionen.

14.10.2016

Auch die Rücksendung des Pannen-Smartphones Samsung Galaxy Note 7 scheint eine brenzliche Angelegenheit zu sein. Nun stattet der Konzern seine Kunden mit speziellen Schutz-Utensilien aus.

12.10.2016
Anzeige