Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz Kontaktloses Bezahlen: Google Pay startet in Deutschland
Nachrichten Medien Neu im Netz Kontaktloses Bezahlen: Google Pay startet in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 26.06.2018
Philipp Justus, Vize-Präsident von Google für Zentraleuropa, stellt den neuen Smartphone-Bezahldienst Google Pay vor. Quelle: dpa
Berlin

Google bringt seinen Smartphone-Bezahldienst nach Deutschland. Mit Google Pay kann man in Geschäften kontaktlos einkaufen und Online-Käufe bezahlen. Google kommt damit in Deutschland Apple zuvor.

So funktioniert Google Pay im Geschäft

Um Google Pay in einem Geschäft nutzen zu können, braucht man eine Kredit- oder Debitkarte. Man kann die Karte entweder abfotografieren oder die Daten manuell in die App eingeben, erklärt Google. In den Geschäften muss man das entsperrte Smartphone dann nur noch an ein Terminal halten – die App selbst muss nicht geöffnet sein.

Damit das funktioniert, muss das Smartphone einen NFC-Chip und das Android-Betriebssystem haben. Und natürlich müssen die Kassen das kontaktlose Zahlen auch unterstützen – ein großer Teil der Terminals in Deutschland wurde bereits entsprechend umgerüstet.

Neben den Bankkarten soll man auch Kunden- und Geschenkkarten bei Google Pay speichern können.

Lidl, Kaufland und Media Markt sind dabei

Google Pay arbeitet unter anderem mit Mastercard, Visa, Comdirect und der Commerzbank zusammen. Dazu kommen die Online-Banken N26 und Boon. Zu den Geschäften, die Google Pay akzeptieren, gehören in Deutschland unter anderem Kaufland, Lidl, McDonalds, Media Markt, Saturn und Aldi Süd. Teilnehmende Apps und Webseiten sind zum Beispiel Flixbus oder auch deliveroo.

Google überholt mit dem Start den Konkurrenten Apple auf dem deutschen Markt. Der iPhone-Konzern hat seit Herbst 2014 ein ähnlich funktionierendes Bezahlsystem für seine Telefone und Computer-Uhren, das schrittweise auch in europäischen Ländern eingeführt wird. Die NFC-Schnittstelle der iPhones ist bisher nur für Apple Pay zugänglich.

Von asu/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sind die Daten von europäischen Facebook-Nutzern weitergegeben worden oder nicht? Ein Facebook-Manager bekräftigte nun: Europäer waren wohl nicht vom Datenskandal um Cambridge Analytica betroffen. Komplett sicher ist sich Facebook aber weiterhin nicht.

26.06.2018

Seit dem 25. Mai gilt die neue Datenschutz-Grundverordnung. Seither stehen die Telefone bei den Datenschutzbeauftragten nicht mehr still. Die Behörden kommen an ihre Grenzen.

25.06.2018

Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sich nach eigenen Angaben seit dem Verlust seiner Taxi-Lizenz in London in Sachen Fahrgast-Sicherheit komplett neu aufgestellt.

25.06.2018