Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz Microsoft erweitert Tablet-Reihe mit „Surface Go“
Nachrichten Medien Neu im Netz Microsoft erweitert Tablet-Reihe mit „Surface Go“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 10.07.2018
Microsoft hat seine Reihe von Surface Tablet-Computer ergänzt. Quelle: John Bazemore/ap
Anzeige
Berlin

Microsoft hat seine Tablet-Reihe Surface um ein weiteres Einstiegsmodell erweitert und fordert damit Apple mit dessen iPad heraus.

Das „Surface Go“ ist gut 520 Gramm schwer, hat ein 10-Zoll-Display und lässt sich wie das „Surface Pro“ über ein Cover mit integrierter Tastatur auch als Notebook-Ersatz nutzen. Auch die Eingabe mit dem separat erhältlichen Stift ist möglich. Microsoft positioniert das Gerät als einen Allrounder, der sich sowohl für Schule und Beruf als auch für die Unterhaltung nutzen lasse.

Den Marktforschern von IDC zufolge führte Apple mit seinen iPads den Markt für Tablets im vergangenen Jahr mit einem Anteil von 26,8 Prozent deutlich an, gefolgt von Samsung (15,2 Prozent) und Amazon mit seinen Kindle-Readern (10,2 Prozent). Das Geschäft mit Kombigeräten mit Tastatur schwächte sich demnach deutlich ab. Einen Grund dafür sahen die Marktforscher in dem verspäteten Marktstart von Microsofts letztem Surface-Pro-Modell.

Zunächst bringt Microsoft das „Surface Go“ mit WLAN-Verbindung auf den Markt, eine Variante mit Mobilfunkchip für LTE soll später im Jahr folgen. Der Prozessor Intel Pentium Gold kommt mit einem lüfterlosen Design aus. Rund neun Stunden soll der Akku durchhalten. Als Betriebssystem ist „Windows 10 Home S“ vorinstalliert. In Deutschland soll das „Surface Go“ ab dem 28. August verfügbar sein. Mit 64 Gigabyte Speicher kostet es 449 Euro, ist also deutlich teurer als in den USA (399 Dollar). Die Variante mit 128 Gigabyte schlägt mit 599 Euro zu Buche. Das Tastatur-Cover ist nicht in den Preisen inbegriffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mithilfe der Kamera könnte Snapchat bald auch Produkte identifizieren und interessierte Käufer anschließend zu Amazon schicken. Hinweise auf die neue Funktion finden sich verborgen im Code der App.

10.07.2018

Die beliebte Nahverkehrs-App „Öffi“ ist nicht mehr im Google Play Store erhältlich. Die Begründung von Google ist kurz und scheint nicht auf die App zuzutreffen. War der Rauswurf ein Missverständnis?

10.07.2018

Smartphones aus Deutschland? Der Münchner Hersteller Gigaset probiert das im Münsterland aus. Damit sich das Experiment rechnet, müssen Roboter einen Großteil der Montage übernehmen.

10.07.2018
Anzeige