Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz Neue Cebit soll 2019 wieder fünf volle Tage dauern
Nachrichten Medien Neu im Netz Neue Cebit soll 2019 wieder fünf volle Tage dauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 07.09.2018
Besucher gehen über den Stand des Unternehmens Huawei bei der Digitalisierungsmesse Cebit. Quelle: Hauke-Christian Dittrich
Hannover

Die Macher der Cebit in Hannover wollen ab 2019 wieder an vollen fünf Tagen für Besucher öffnen.

In diesem Jahr war der erste Tag der komplett umgestalteten, einst weltgrößten Computershow ein Konferenztag. Anwenderbranchen, die sich durch Digitalisierung stark veränderten, sollten im kommenden Jahr noch stärker das Bild der Cebit prägen, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Freitag in Hannover.

Dabei gehe es beispielsweise um Konzepte zur Zukunft der Mobilität. Die Cebit (24. bis 28. Juni 2019) werde aber auch die Transformation etwa der Versicherungs- und Gesundheitsbranche aufgreifen.

Der Grundstein für neues Wachstum sei gelegt, die Cebit solle „noch klarer als Europas führendes Digital-Event“ positioniert werden, sagte Frese. Insgesamt lockte die Cebit in neuem Gewand im laufenden Jahr 120.000 Menschen auf das Messegelände - und damit noch einmal deutlich weniger als 2017 mit 200 000 Besuchern. Die alte und neue Cebit seien aber nicht zu vergleichen, betonte Frese damals. Aussteller und Partner seien allesamt zufrieden gewesen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sollen nach dem Willen des Deutschen Lehrerverbands in Schulen und auch auf den Schulhöfen keine Handys mehr nutzen dürfen.

07.09.2018

So schützen Sie Ihre Privatsphäre: Mit dem Browser Tor kann man anonym surfen, mit dem Betriebssystem Tails gleich den ganzen Computer anonym nutzen. Von beiden gibt es nun neue Versionen.

07.09.2018

US-Publizist Alex Jones vertritt krude Verschwörungstheorien und schreckt auch nicht davor zurück, Journalisten mit Gewalt zu drohen. Nachem ihn bereits Apple, Facebook und Google von ihren Plattformen verbannt hatten, ist nun auch die Geduld von Twitter zu Ende.

07.09.2018