Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Neu im Netz Tesla will weltweit größtes Batteriesystem bauen
Nachrichten Medien Neu im Netz Tesla will weltweit größtes Batteriesystem bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 07.07.2017
Tesla-CEO Elon Musk: „Das System wird dreimal so stark sein wie jedes andere auf der Welt.“ Quelle: Ben Macmahon
Anzeige
Adelaide

Der Elektroautospezialist Tesla will im Süden Australiens nach eigenen Angaben das weltweit größte Batteriesystem zur Speicherung von erneuerbarer Energie bauen.

Die Lithium-Ionen-Zellen mit einer Gesamtleistung von 100 Megawatt sollen bis Ende des Jahres stehen und 30.000 Häuser mit Strom versorgen. Das gaben Unternehmenschef Elon Musk und der Premierminister des Bundesstaates Südaustralien, Jay Weatherill, am Freitag (Ortszeit) in Adelaide bekannt.

Tech-Milliardär Musk erklärte, das Projekt sei kein kleines Unterfangen. „Das System wird dreimal so stark sein wie jedes andere auf der Welt.“ Er sei „verdammt beeindruckt“ vom Willen der südaustralischen Regierung, ein Projekt dieser Größe auf die Beine zu stellen. Die Energie werde das französische Unternehmen Neoen bereitstellen, das derzeit einen Windpark in der Region baue.

Im September vergangenen Jahres war nach einem Unwetter der Strom in Südaustralien ausgefallen. Der gesamte Landesteil mit 1,7 Millionen Einwohnern war für Tage vom nationalen Netz abgeschnitten. Die beiden großen Telefonnetzwerke blieben tot, große Bergwerke mussten die Förderung einstellen. Die Regierung hatte daraufhin das Projekt ausgeschrieben, um künftig eine sichere Stromversorgung in der Region gewährleisten zu können.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In ihre Algorithmen geben Unternehmen wie Google kaum Einblicke. Dabei haben sie enormen Einfluss. Ein Datensammlungsprojekt will den „Schleier“ nun mit Hilfe vieler Internetnutzer etwas lüften. Das Projekt sei aber „kein Misstrauensvotum gegen Google“, betont eine Aktivistin.

06.07.2017

Zu laut, zu schmutzig, zu teuer: Für viele gehört das Meckern über U-Bahn- oder Busfahrten fast schon zur Normalität. Die Berliner Verkehrsbetriebe haben das auf die Schippe genommen. Im Netz sorgt der Clip für Furore.

06.07.2017

Facebook hat die Marke von zwei Milliarden aktiven Nutzern geknackt. Der Meilenstein sei am Dienstag erreicht worden, schrieb der Gründer und Chef des weltgrößten Online-Netzwerks, Mark Zuckerberg.

28.06.2017
Anzeige