Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Das Blatt wendet sich

VW zahlt Milliarden in den USA Das Blatt wendet sich

Bisher waren deutsche Gerichte sehr zurückhaltend, was Forderungen getäuschter VW-Kunden angeht. Das könnte sich mit dem gestrigen Tag geändert haben.

Bisher waren deutsche Gerichte sehr zurückhaltend, was Forderungen getäuschter VW-Kunden angeht. Das könnte sich mit dem gestrigen Tag geändert haben. Die deutschen Gesetze sind zwar immer noch dieselben. Die Feststellung der US-Umweltbehörde aber, dass es keine technische Lösung für Autos mit Schummel-Software gibt, ohne dass sich andere Eigenschaften des Wagens verändern, öffnet deutschen Verbrauchern neue Türen.

 

LN-Bild

Von Curd Tönnemann

Quelle:

Volkswagen hat der Behörde angeblich nicht widersprochen. Treten nach Umrüstung der Fahrzeuge nämlich neue Probleme auf, haben Wagenbesitzer erneut Anspruch auf Gewährleistung. Sind diese Mängel aber nicht mehr zu beheben, könnte tatsächlich nur das bleiben, was die US-Umweltbehörde unverhohlen aussprach: die Verschrottung der Fahrzeuge.

Ehe es in Europa dazu kommt, dürfte VW wohl lieber Entschädigungen an seine Kunden zahlen. Auch wenn dafür Rücklagen fehlen. Ist der Ruf derart ramponiert, gilt es zu retten, was zu retten ist. Mit viel Geld lässt sich manche Wunde schließen. Berichte Seiten 1 und 9

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Machen Ihnen Terror-Anschläge, wie der jüngste in Barcelona, Reiseangst?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.