Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Erwartbar

Katastrophe im Mittelmeer Erwartbar

In der Flüchtlingskrise ist die Wirklichkeit der Politik oft einen Schritt voraus.

In der Flüchtlingskrise ist die Wirklichkeit der Politik oft einen Schritt voraus. Die EU-Außenminister saßen gestern in Luxemburg zusammen, um über die Lage in Libyen und Nordafrika zu reden, als ein Zettel hereingereicht wurde: Im Mittelmeer sind mehrere hundert Flüchtlinge ertrunken. Die Minister sagten, was man angesichts einer Tragödie eben sagt: Der Kampf gegen Schlepper soll verstärkt werden, die Marine soll häufiger in den Gewässern kreuzen.

 

LN-Bild

Von Jörg Kallmeyer

Quelle:

Europas Antworten auf die menschlichen Katastrophen vor seinen Küsten sind erschreckend kühl und kraftlos geworden. Dass es schon bald zu einer neuen Flüchtlingswelle auf dem Mittelmeer kommen würde, musste allen klar sein, die Zäune auf dem europäischen Landweg errichteten.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr starben im Mittelmeer 700 Menschen auf der Flucht aus Nordafrika. Niemand aus der EU-Spitze fuhr zur Beisetzung; in Brüssel hieß es, dass es nun eine europäische Lösung für die Flüchtlingskrise geben müsse. Heute redet man selbst darüber nicht mehr mit gutem Gewissen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.