Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Es wird eng an den Hochschulen

Kommentar Es wird eng an den Hochschulen

Nichts als Ärger mit dem Turbo-Abitur! Wegen des doppelten Abi-Jahrgangs werden zum Wintersemester besonders viele junge Menschen an die schon jetzt überfüllten Hochschulen drängen.

Voriger Artikel
Wie stark manipuliert Russland?
Nächster Artikel
Selbstjustiz gegen Flüchtlinge darf sich nicht lohnen

Von Julia Paulat

Das Land erklärt, dem gestiegenen Raumbedarf nun mit „Flexibilisierung, Anmietung und schnell zu realisierenden Neubauten“ zu begegnen. Aha.

Das klingt nicht eben planvoll. Dabei ist die Entwicklung seit Jahren absehbar. Schließlich sind die ersten G8-Schüler 2008 gestartet, bereits zwei Jahre zuvor war das Turbo-Abitur in Schleswig-Holstein beschlossene Sache. In den vergangenen zehn Jahren ist aber offenbar nicht viel passiert, um die Hochschulen für den Ansturm zu rüsten.

Vor einem Jahr setzte die Kieler Uni einen Hilferuf ab. Ein Konzept, wie man im Land mit den vielen Abiturienten umgehen will, gibt es nicht. Das Thema wurde einfach ausgesessen. Es fehlt vielfach an Personal, Ausstattung, Hörsälen, Seminarräumen, Mensen und natürlich auch an Wohnraum. Private Hochschulen dürften profitieren. Doch die kann sich nicht jeder leisten.

Ein Kommentar von Julia Paulat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Machen Ihnen Terror-Anschläge, wie der jüngste in Barcelona, Reiseangst?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den August 2017.