Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Europa muss helfen!

Krise auf dem Balkan Europa muss helfen!

Der Massenexodus aus dem Balkan wirft unangenehme Fragen auf. Wie konnte die Entwicklung der Nachfolgestaaten Jugoslawiens so dermaßen schief laufen?

Voriger Artikel
Klimawandel im Weißen Haus
Nächster Artikel
Alles auf Anfang

Von Matthias Koch

Der Massenexodus aus dem Balkan wirft unangenehme Fragen auf. Wie konnte die Entwicklung der Nachfolgestaaten Jugoslawiens so dermaßen schief laufen? Zweifellos haben die Europäer viele Fehler gemacht, haben allzu leichtfertig den Versprechen lokaler Eliten Glauben geschenkt.

Die mafiösen Strukturen dort erklären jedoch nicht die massenhafte Auswanderung. Grund sind auch der Fall der Rohstoffpreise und die Euro-Krise — es waren vor allem griechische Banken, die sich im Westbalkan engagierten und nun pleite sind. Jetzt sinken die Staatseinnahmen, die Arbeitslosigkeit steigt. Dem Staatsbankrott versuchen die Regierungen durch Kürzungen im Sozialbudget zu entkommen, was vor allem Roma trifft.

Die Lage auf dem Balkan ist eine Gefahr für den Frieden in Europa. Berlin weiß das. Doch mit Regierungskonsultationen allein ist es nicht getan. Nötig sind Investitionen: Autobahnen, Telekommunikationsleitungen und Pipelines sind die Voraussetzung für die Anbindung des Balkans an europäische Standards. Bericht S. 3

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Schwarz-Rot steht nach dem Sondierungsmarathon kurz vor dem Durchbruch. Sind Sie dafür?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Januar 2018 zu sehen!