Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Gespräch ohne Sinn

AfD trifft Vertreter der Muslime Gespräch ohne Sinn

Es war ein guter Tag für die Muslime in Deutschland: Millionen Fans waren begeistert von einem Foto, das den deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil vor der ...

Es war ein guter Tag für die Muslime in Deutschland: Millionen Fans waren begeistert von einem Foto, das den deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil vor der Kaaba, dem zentralen Heiligtum des Islam in Mekka, zeigt. Der gläubige Muslim Özil hat das Bild mit Stolz im Internet verbreitet, es wirkt wie eine Botschaft: Vor diesem Islam müsst ihr keine Angst haben.

 

LN-Bild

Von Jörg Kallmeyer

Quelle:

Im krassen Gegensatz zu Özils entspanntem Umgang mit der Religion war das Gespräch, das die Spitze der AfD gestern mit dem Zentralrat der Muslime in Berlin führte, kein ernst gemeinter Versuch zur Versachlichung. Die Verantwortung für den Abbruch der Veranstaltung braucht man nicht beim Zentralrat zu suchen. Die AfD fordert in ihrem Programm, Minarette, den Muezzinruf und jegliche Vollverschleierung in Deutschland zu verbieten. Auf dieser Grundlage bringt ein Gespräch mit Vertretern der Muslime wenig. Solange die Partei nicht akzeptiert, dass bei uns Religionsfreiheit im Grundgesetz verankert ist, werden Repräsentanten der Religionen keinen konstruktiven Dialog mit der AfD erleben.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Befürchten Sie einen Krieg zwischen den USA und Nordkorea?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.