Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
INTERNATIONALE PRESSESTIMMEN

INTERNATIONALE PRESSESTIMMEN

Das Spiel

ist aus

Kommentare europäischer Zeitungen zu den Sperren von Blatter und Platini:

 

Großbritannien

The Guardian: „Blatter verlängerte seine ...

Das Spiel

ist aus

Kommentare europäischer Zeitungen zu den Sperren von Blatter und Platini:

Großbritannien

The Guardian: „Blatter verlängerte seine Präsidentschaft so lange und brach Rücktrittsversprechen 2006, 2011 und dieses Jahr, weil er untrennbar mit der Fifa verbunden wurde, von der Organisation als seiner Verlobten sprach und glaubte, er sei für ihr Funktionieren unverzichtbar. Es sollte, wenn überhaupt, zu einem Zeitpunkt seiner Wahl enden, mit lautem internationalen Beifall und am liebsten einem Nobelpreis — nicht als Übeltäter, der von einem Ethikkomitee für schuldig befunden wird, das er selbst eingeführt hat.“

The Sun: „Der Fifa- und der Uefa- Präsident werden beide Berufung einlegen — ein verzweifelter, aber sicher zum Scheitern verdammter Versuch, ihre Namen reinzuwaschen.“

Daily Mail: „Sepp Blatter und Michel Platini. Kaum zu glauben, dass wir einen für den sauberen Kandidaten gehalten haben, den neuen Besen, die bessere Zukunft. Es stellt sich heraus, dass Platini sich nicht so sehr von seinem garstigen Mentor unterschied. Nur ein neues Modell, eigentlich ein Upgrade. Fifa-Gauner 2.0.“

The Times: „Trotzig und verblendet — dieser Despot ist Geschichte.“

Spanien

El País: „Sepp Blatter hatte als FIFA-Präsident die Ethikkommission geschaffen, um Rivalen auszuschalten. Nun spürt er am eigenen Leibe, wie es denen erging, denen er die Karriere verbaut hatte.“

La Vanguardia: „Und was macht Platini jetzt? Der Franzose hat fünf Wochen Zeit, um noch eine unmöglich erscheinende Wende zu bewerkstelligen.“

Marca: „Raus! Die Ethikkommission der FIFA zieht einen Schlussstrich unter die Korruption von Blatter und Platini. Das ist das Ende eines Regimes.“

Sport: „Blatter und Platini hängen nicht mehr in den Seilen. Mit der Entscheidung der Fifa-Ethikkommission gingen sie k.o.“

Italien

La Repubblica: „Das Eigentor der Herren des Fußballs. Es ist eine kranke Geschichte, ein synchroner Sturz, wie die beiden Springer, die gemeinsam mit der gleichen Bewegung abspringen.“

La Stampa: „Letztes Spiel für Blatter und Platini. Das Abkommen über die unter dem Tisch von Blatters Fifa an Uefa-Chef Platini bezahlten zwei Millionen war also am Ende das ,Detail‘, das das korrupte System des Weltfußballs zum Einsturz brachte.“

Corriere della Sera: „Der Mythos ist zerbröckelt, wie traurig, Michel.“

Schweiz

Blick (Offener Brief des Chefredakteurs an Sepp Blatter): „Deine Ära ist endgültig vorbei. Dieses patriarchale und marode Gebilde muss und wird von Grund auf erneuert. Und das ist gut so. Du redest Dich um Kopf und Kragen. Der gestrige Auftritt war eine satirische Muppet-Show. Das verzweifelte Zappeln im Netz der Juristen und Untersuchungsbehörden ist nur noch eines: hilflos! Besinnliche Weihnachtstage haben mit Besinnung zu tun. Das Spiel ist aus. Der einzige, der das nicht realisieren will, bist Du selber.“

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Sollte das Fliegen von Drohnen am Strand verboten werden?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.