Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
In die Falle getappt

Minister Maas und die Werbung In die Falle getappt

Heiko Maas ist ein umtriebiger Justizminister, für manche ist der SPD-Politiker gar das gute Gewissen der Großen Koalition.

Heiko Maas ist ein umtriebiger Justizminister, für manche ist der SPD-Politiker gar das gute Gewissen der Großen Koalition. Auch ein so profilierter Minister wie Maas aber ist nicht gefeit davor, in eine politische Falle zu tappen.

 

LN-Bild

Von Jörg Kallmeyer

Quelle:

Der Wunsch der SPD, sexistische Darstellungen in der Werbung zu verbieten, mag als ein Beitrag zu einer besseren Welt gedacht sein. In dem Moment aber, in dem ein Gesetzentwurf des Justizministers daraus wird, gelten noch andere Maßstäbe: Kann es allen Ernstes die Aufgabe einer Bundesregierung sein, über das Erscheinungsbild von Frauen (und Männern) in der Werbung zu befinden?

Als Antwort landet man so schnell bei einem deutlichen „Nein“, dass man sich wundert, wie sorglos Maas seinen Namen unter dieses Projekt geschrieben hat. Nein, es wird nicht möglich sein, die Grenze zwischen einer originellen Werbeidee und einer möglicherweise sexistischen Rollenzuweisung zu ziehen. Ein Justizminister, der Werbetreibende geradezu zum Gang vor die Gerichte auffordert, macht jedenfalls keine Werbung in eigener Sache.

Bericht Seite 8

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Sollte die Direktwahl von Bürgermeistern abgeschafft werden?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!