Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Kein Hexenwerk

Investition tut not Kein Hexenwerk

Es sieht fast ein wenig aus wie Hexenwerk: Der Bund erhöht seine Ausgaben 2017 um 8,6 Milliarden Euro, danach bis 2020 noch einmal um 22,3 Milliarden — und trotzdem ...

Es sieht fast ein wenig aus wie Hexenwerk: Der Bund erhöht seine Ausgaben 2017 um 8,6 Milliarden Euro, danach bis 2020 noch einmal um 22,3 Milliarden — und trotzdem will Finanzminister Schäuble keine neuen Schulden aufnehmen. Die „schwarze Null“, die 2014 endlich erreicht wurde, soll nicht ausgerechnet im Wahljahr 2017 fallen.

 

LN-Bild

Von Udo Harms

Quelle:

Auf der Habenseite stehen die gestiegenen Steuereinnahmen sowie das niedrige Zinsniveau, das Milliarden sparen hilft. Demgegenüber steht nicht nur das 5-Milliarden-Euro-Sozialpaket, auch für innere Sicherheit und Verteidigung wird mehr Geld ausgegeben.

So erfüllt der Haushalt 2017 Wünsche, reagiert auf Notlagen und kommt auch noch ohne Neuverschuldung aus — fast perfekt. Doch schon 2018 kann die „schwarze Null“ nur gehalten werden, wenn kräftig gespart wird. Hart wird es zugehen, gerät die Wirtschaft doch noch ins Trudeln. Um dafür gewappnet zu sein, müsste Deutschland jetzt noch viel mehr Geld in die wirtschaftliche Entwicklung investieren. Doch das hält Schäuble für Teufelszeug.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Wie sollte die Bundesregierung in der Türkeipolitik vorgehen?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.