Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kein Totalverbot

Bundesrat zu Zirkustieren Kein Totalverbot

Es sind bestimmt nicht nur Kinder, die der Faszination von Elefanten, Tigern oder Seelöwen in der Manege erliegen, sondern überhaupt Junggebliebene.

Es sind bestimmt nicht nur Kinder, die der Faszination von Elefanten, Tigern oder Seelöwen in der Manege erliegen, sondern überhaupt Junggebliebene. Und es ist sicher nicht nur Nostalgie, wenn man an exotischen Tieren im Zirkus Gefallen findet. Dies gehört zum Kulturgut Zirkus, dass seit Jahrhunderten Menschen erfreut, zum Lachen und Staunen bringt. Wenn der Bundesrat nun zur Keule eines Totalverbots für Wildtiere in Zirkussen greift, dann schießt er über das Ziel hinaus.

 

LN-Bild

Von Reinhard Zweigler

Quelle:

Auf einem anderen Blatt freilich steht, dass dem Tierschutz heute zu Recht ein viel höherer Stellenwert eingeräumt wird als noch von zwei, drei Jahrzehnten. Es geht um das Wohl der Tiere, egal ob im Zoo, im Zirkus oder in sonstigen Einrichtungen, etwa Wildgehegen, gehalten.

Zirkusse, die auf sich und ihre Tiere halten, sperren sie nicht einfach weg, sondern kümmern sich um gute Haltungsbedingungen. Bei Zirkusunternehmen, die das jedoch nicht tun — und es gibt auch hier schwarze Schafe — müssen die Behörden ein klares Stoppzeichen setzen.

Bericht Seite 7

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

In Kücknitz ist am Vormittag bei Bauarbeiten auf einem Firmengelände möglicherweise eine Bombe freigelegt worden.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.