Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Kraftprobe

Angela Merkel bei Erdogan Kraftprobe

Ja, die Kanzlerin hat am Wochenende mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über das inakzeptable Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete auf dem Nato-Stützpunkt in Incirlik geredet.

Ja, die Kanzlerin hat am Wochenende mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über das inakzeptable Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete auf dem Nato-Stützpunkt in Incirlik geredet. Nein, eine Lösung gab es nicht. Eine Niederlage also für Angela Merkel?

 

LN-Bild

Von Jörg Kallmeyer

Quelle:

Die Kanzlerin hat Erfahrung mit dem schwierigen Mann in Ankara. Sie wird es erneut versuchen – so lange, bis sie Erfolg hat. Und Erdogan ist so erfahren, dass er Verhandlungspartnern, von denen er selbst etwas erwartet, auch Erfolgserlebnisse beschert. Das spätestens seit der Armenien Resolution so angespannte deutsch-türkische Verhältnis müsste sich also wieder beruhigen lassen.

Erdogan ist bekannt dafür, die einen zu reizen und zugleich die anderen zu besänftigen. Angela Merkel sollte die Drohung des Bundestagspräsidenten, zur Not die deutschen Soldaten aus Incirlik abzuziehen, daher als Auftrag für sich selbst verstehen: Die Angelegenheit muss jetzt schnell geregelt werden.

Auf Regierungsebene.

Bericht Seite 4

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

Bei der Europameisterschaft der Schlauchboot-Retter in Scharbeutz treten 40 Mannschaften aus Deutschland, Belgien, Dänemark, Großbritannien, Polen und den Niederlanden gegeneinander an.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.