Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Lieber Fahrverbote

Höhere Strafen für Raser? Lieber Fahrverbote

Auf Autobahnen oder Landstraßen ist man leicht mal 20 Stundenkilometer zu schnell unterwegs.

Auf Autobahnen oder Landstraßen ist man leicht mal 20 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Oft sogar unbewusst, weil man sich dem Verkehrsfluss angepasst oder nach einem Schild mit Tempo-Begrenzung nicht stark genug heruntergebremst hat.

 

LN-Bild

Von Janina Dietrich

Quelle:

In Zukunft könnte das sehr teuer werden. 1000 Euro Bußgeld sollen Autofahrer für solche Geschwindigkeitsverstöße zahlen müssen, fordert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Er will Raser damit „bis ins Mark“ treffen. Das wird ihm gelingen. Aber nicht nur das: Er wird auch viele Menschen in große finanzielle Schwierigkeiten bringen, denn 1000 Euro sind für die meisten nicht mal eben so zu bezahlen.

Die Frage ist, ob der Vorstoß wirklich die „Richtigen“ trifft. Nämlich Raser, die durch ihr rücksichtsloses Fahrverhalten andere gefährden. Diese gehören hart bestraft, daran besteht kein Zweifel.

Allerdings wäre für sie ein längeres Fahrverbot sinnvoller als eine Geldstrafe. Denn nur so werden sie von den Straßen verbannt – und damit Unfälle wirklich verhindert. Und darum sollte es gehen.

Bericht Seite 7

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Dezember 2017 zu sehen!