Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Perspektivwechsel

Hunde-Verbot am Strand Perspektivwechsel

Es ist immer eine Frage der Perspektive. Wer mit dem Fahrrad fährt, regt sich nur zu oft über rücksichtslose Autofahrer auf.

Es ist immer eine Frage der Perspektive. Wer mit dem Fahrrad fährt, regt sich nur zu oft über rücksichtslose Autofahrer auf. Wer aber nur wenig später im Auto sitzt, hupt plötzlich eben diese Radfahrer an.

 

LN-Bild

Von Maike Wegner

So ist es auch mit den Tieren. Wer keinen Hund hat, der kann vermutlich nicht nachvollziehen, dass dieses kleine Wesen ganz plötzlich zur Familie gehört. Und bei einem richtigen Familienausflug an den Strand sollte niemand zu Hause bleiben müssen. Das dürfte im Oktober auch kein Problem sein. Denn dann liegt kaum jemand in Bikini und Badehose im Sand und stört sich an tobenden Hunden. Und auch die kühle Ostsee lädt allenfalls die Vierbeiner zum Baden ein.

Einem friedlichen Miteinander steht also nichts im Wege. Vorausgesetzt natürlich, alle halten sich an die Spielregeln. Wer die Hinterlassenschaften seines Tieres nicht mitnimmt, der gehört auch nicht an den Strand – ganz gleich zu welcher Jahreszeit. Gleiches gilt natürlich auch für menschliche Strandbesucher, die ihren Müll unachtsam liegen lassen. Bericht Seite 1 und 6

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Sollte die Direktwahl von Bürgermeistern abgeschafft werden?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!