Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Reaktion auf Moskaus Attacken: Diplomatie tut not

Kommentar Reaktion auf Moskaus Attacken: Diplomatie tut not

Das erste Opfer jedes Krieges ist die Wahrheit. Diese Erkenntnis trifft auf jede Auseinandersetzung zu — und passt zu den Lügen und Manipulationsversuchen, mit denen Russland seit einiger Zeit gezielt EU-Staaten attackiert. Europa muss reagieren — mit Diplomatie und Aufklärung, nicht mit einer propagandistischen Gegenoffensive.

Voriger Artikel
Selbstjustiz gegen Flüchtlinge darf sich nicht lohnen
Nächster Artikel
Angela Merkels zwei Gesichter

Ein Kommentar von Detlef Drewes.

Dies gilt umso mehr, sollte sich herausstellen, dass Moskau auch mit Zuwendungen an staatsfeindliche Gruppierungen sein Ziel der Destabilisierung westlicher Länder zu erreichen versucht. Propaganda ist schon schlimm genug. Doch die aktive Unterstützung jener Kräfte, die die Demokratie von innen heraus bekämpfen wollen, ist eine ganz andere Dimension.

Dass Moskau sich bereits wieder im Kalten Krieg mit dem Westen wähnt, kann als Begründung für die Kampagnen nicht herhalten. Will Putin tatsächlich ein geachteter Staatsmann sein, dann muss er die perfiden Aktionen stoppen. Moskaus innenpolitische Probleme sind nicht durch Attacken auf die EU lösbar, sondern nur durch Kooperation und Zusammenarbeit.

Ein Kommentar von Detlef Drewes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.