Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Selbstbestimmt

Pläne zur „Flexi-Rente“ Selbstbestimmt

Bis zum 65. Geburtstag arbeiten und dann ab in die Rente? Das war einmal. Der Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand wird künftig deutlich flexibler. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen.

Bis zum 65. Geburtstag arbeiten und dann ab in die Rente? Das war einmal. Der Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand wird künftig deutlich flexibler. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen.

 

LN-Bild

Von Andreas Niesmann

Quelle:

Zu allererst die steigende Lebenserwartung: 1960 lag die durchschnittliche Rentenbezugsdauer bei knapp zehn Jahren, im vergangenen Jahr waren es knapp 20. Dazu kommen die sinkende Zahl der Arbeitnehmer und der Fachkräftemangel.

Allerdings: Einfach das Renteneintrittsalter zu erhöhen, wie es viele in der Union fordern und in der SPD ablehnen, wird nicht funktionieren. Deshalb ist es gut, dass die Bundesregierung den Weg zu mehr Individualität beschreitet. Mögen Arbeitgeber und Sozialverbände auch murren, dass die beschlossenen Maßnahmen nicht ausreichen, so ist doch anzuerkennen, dass die Koalition einen Paradigmenwechsel eingeleitet hat. Ältere Arbeitnehmer müssen nicht mehr zwischen 100 Prozent Arbeit und null Prozent entscheiden.

Bis zur „echten“ Flexi-Rente ist es zwar noch weit. Aber der erste Schritt ist gemacht.

Bericht Seite 4

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.