Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Tourismus als Ziel

Bombenanschläge in Thailand Tourismus als Ziel

Nun also Thailand. Nach den Bombenanschlägen in den europäischen Urlaubsregionen trifft es jetzt ein fernes Ziel für Urlaubsträume. Das wird nicht ohne Folgen bleiben.

Nun also Thailand. Nach den Bombenanschlägen in den europäischen Urlaubsregionen trifft es jetzt ein fernes Ziel für Urlaubsträume. Das wird nicht ohne Folgen bleiben. Der Tourismus war ohne Zweifel das Ziel der Kette von Explosionen. Die Attentate trafen jene Region am Golf von Thailand und an der Andaman-Küste, an der jeder Thailand-Urlauber mindestens ein paar Tage am Strand verbringt. Im vergangenen Jahr zählte das Land 27 Millionen Besucher, nach zweijähriger Militärherrschaft stellt der Fremdenverkehr in der desolaten Wirtschaft des Königreichs den einzigen verbleibenden Lichtblick dar. Doch die Hoffnungen auf gute Geschäfte sind für die örtlichen Geschäftsleute erst einmal dahin.

Der Schaden wurde zu allem Überfluss durch hilflos bis überforderte Sicherheitskräfte verschlimmert. Hua Hin galt nicht zuletzt bei älteren Besuchern als attraktiv, weil wegen des dortigen Königspalasts die Sicherheitslage als besonders gut galt. Die Touristen wissen nun, wie wenig die Versicherungen der Sicherheitskräfte wert sind.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Machen Ihnen Terror-Anschläge, wie der jüngste in Barcelona, Reiseangst?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.