Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Zeit für die Wahrheit

Verunreinigte OP-Siebe? Zeit für die Wahrheit

Vertröstete Patienten und genervte Mitarbeiter: Seit Monaten kämpft das UKSH offensichtlich gegen die verkeimten OP-Bestecke.

Vertröstete Patienten und genervte Mitarbeiter: Seit Monaten kämpft das UKSH offensichtlich gegen die verkeimten OP-Bestecke. Doch wenn ein Wochenendlehrgang angeblich ausreicht, um die Reinigung derart wichtiger Instrumente zu übernehmen, dann braucht man sich darüber nicht einmal wundern.

Nicht umsonst überwachte früher das OP-Personal die Sterilisation. Doch das war vor den Sparmaßnahmen. Sparen: Ja. Aber nicht um jeden Preis – zumindest nicht auf Kosten und Gesundheit von Patienten.

Wer aus der Narkose aufwacht und merkt, dass er gar nicht operiert wurde oder nach stundenlangem Warten vertröstet wird, sollte zumindest die Wahrheit erfahren.

Hinter den Kulissen sind die verschmutzten OP-Siebe schon lange Gesprächsthema. Doch das UKSH ist damit nicht an die Öffentlichkeit gegangen und spielt so mit seiner Glaubwürdigkeit. Spätestens nach der Ausbreitung multiresistenter Keime im UKSH in Kiel sollte der Umgang mit solchen Situationen offensiver sein. Die Patienten verdienen jetzt vor allem Aufklärung.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.