Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Deutsche Industrieunternehmen wollen eigene 5G-Netze bauen

«Wirtschaftswoche» Deutsche Industrieunternehmen wollen eigene 5G-Netze bauen

Führende Industrieunternehmen in Deutschland wollen sich nach einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ beim Aufbau der Netze für die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) ...

Deutsche Telekom-Chef Timotheus Höttges, erläutert in Köln auf der Hauptversammlung das zukünftige 5G Netz des Unternehmens.

Quelle: Oliver Berg

Bonn. Führende Industrieunternehmen in Deutschland wollen sich nach einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ beim Aufbau der Netze für die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) nicht auf die drei Mobilfunkbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica verlassen.

Der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) fordere von der Bundesnetzagentur, dass seine Mitglieder in Fabriken eigene „private 5G-Netze“ aufbauen dürfen, berichtete die Zeitschrift am Donnerstag.

„Wir wollen beim industriellen 5G-Einsatz in unseren Fabriken nicht von der Infrastruktur eines bestimmten Netzbetreibers vor Ort abhängig sein“, erklärte der ZVEI der Zeitschrift.

Die fünfte Generation des Mobilfunks soll das technische Rückgrat des Internets der Dinge werden und gilt als maßgeblich Voraussetzung für als „Industrie 4.0“ bezeichnete Digitalisierung der Produktion.

Die Firmenchefs verweisen dem Bericht zufolge auf die bislang schlechte Mobilfunkabdeckung in ländlichen Regionen und bezweifeln, dass die Netzbetreiber dort rasch genug eine stabile 5G-Versorgung auch in den Produktionshallen garantieren können.

Eine lückenlose Abdeckung sei aber die kabellose Vernetzung der Maschinenparks unerlässlich. Die im ZVEI zusammengeschlossenen Industrieunternehmen wollen daher eigene firmeninterne 5G-Netze errichten.

Die Bundesnetzagentur hatte die deutsche Wirtschaft aufgefordert, ihre Bedarf an Funkfrequenzen für die 5G-Netze anzumelden. Die für 5G erforderlichen Frequenzen will die Bundesrepublik – als erster europäischer Staat – bereits im nächsten Jahr vergeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neu im Netz
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Dezember 2017 zu sehen!

Lübeck zahlt Studenten künftig 100 Euro Begrüßungsgeld. Eine gute Idee?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr