Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zeitung: Börsenaufsicht prüft Yahoo-Informationspolitik nach Hacks

Berlin Zeitung: Börsenaufsicht prüft Yahoo-Informationspolitik nach Hacks

Die US-Börsenaufsicht SEC geht laut einem Zeitungsbericht der Frage nach, ob Yahoo zu spät über die zwei massiven Hacker-Angriffe auf den Internet-Konzern informierte.

Yahoo hatte Anfang September in einer Pflichtmitteilung zum Verizon-Deal geschrieben, dem Unternehmen sei kein relevanter Diebstahl von Kundendaten bekannt.

Quelle: John G. Mabanglo

Berlin. Die US-Börsenaufsicht SEC geht laut einem Zeitungsbericht der Frage nach, ob Yahoo zu spät über die zwei massiven Hacker-Angriffe auf den Internet-Konzern informierte.

Die Behörde habe bereits im Dezember entsprechende Dokumente bei Yahoo angefordert, berichtete das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf unterrichtete Personen.

Die beiden großen Online-Attacken aus den Jahren 2014 und 2013 waren erst im zweiten Halbjahr 2016 nach der Vereinbarung des Verkaufs des Webgeschäfts von Yahoo für 4,8 Milliarden Dollar an den Telekom-Konzern Verizon bekanntgeworden.

Laut SEC müssen Unternehmen Hackerangriffe melden, sobald davon ausgegangen werden kann, dass diese Auswirkungen auf Investoren haben können. Yahoo hatte Anfang September in einer Pflichtmitteilung zum Verizon-Deal geschrieben, dem Unternehmen sei kein relevanter Diebstahl von Kundendaten bekannt.

Dann berichtete der Konzern nur wenige Wochen später über eine Online-Attacke aus dem Jahr 2014, bei der die Daten von 500 Millionen Nutzern entwendet worden seien. Das Brisante dabei: Erste Berichte über gestohlene Yahoo-Daten waren bereits im Juli aufgetaucht.

Im Dezember wurde dann der Hackerangriff von 2013 bekannt, von dem sogar eine Milliarde Yahoo-Nutzer betroffen gewesen sein soll. Laut dem Bericht des „Wall Street Journal“ sind die Untersuchungen noch in einem frühen Stadium. Es sei noch unklar, ob es ein förmliches Verfahren geben werde.

Verizon hatte bereits angekündigt, den Yahoo-Deal auf den Prüfstand zu stellen. Der verbleibende Teil des bisherigen Yahoo-Konzerns mit den Beteiligungen an der chinesischen Online-Handelsplattform Alibaba und Yahoo Japan soll in Altaba umbenannt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neu im Netz
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Dezember 2017 zu sehen!

Jetzt geht es los - Aber wann ist der perfekte Zeitpunkt zum Weihnachtsbaumkauf?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr