Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 20 Verletzte bei Chemieunfall
Nachrichten Norddeutschland 20 Verletzte bei Chemieunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 07.08.2015
Ein Chemieunfall in Hamburg-Billbrook hat einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Quelle: Bockwoldt/dpa
Hamburg

Auf dem Gelände einer Chemiefirma in Hamburg ist eine mit Wasserdampf vermischte ätzende Lauge ausgeströmt und hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Mehr als 100 Gäste eines Hotels und weitere Menschen in der Nähe der Firma im Stadtteil Billbrook mussten am späten Donnerstagabend in Sicherheit gebracht werden. Laut Feuerwehr klagten 48 Menschen über Reizungen der Atemwege oder der Augen. 20 Verletzte kamen vorübergehend in Krankenhäuser. Zwei von ihnen wurden stationär aufgenommen.

Inzwischen wird klarer, warum die stark ätzende Lauge ausgetreten ist. Es sehe danach aus, dass Überdruck an einem Sicherheitsventil eines Tanks dazu geführt habe, sagte ein Sprecher der Umweltbehörde gestern. Sie hat die Aufsicht über Chemiefirmen in der Stadt. Der betroffene Betrieb produziert Zusätze für die Schmierstoffindustrie. Die ausgetretene Lauge werde zur Reinigung von metallischen Oberflächen eingesetzt, sagte ein Feuerwehrsprecher. Schätzungen zufolge sei etwa eine Tonne ausgeströmt.

Die Firma sei regelmäßig von der Behörde kontrolliert worden, zwei Mal in diesem Jahr, berichtete der Behördensprecher. Der Betrieb sei aufgefordert worden, umgehend eine Ursachenanalyse vorzunehmen.

Außerdem behalte sich die Behörde vor, weitere Sicherheitsprüfungen und Schutzmaßnahmen zu fordern. Der Betrieb könne derzeit mit neun Tanks weiterarbeiten, ergänzte der Sprecher. Der betroffene weitere Tank sei isoliert worden und werde leer gepumpt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vereinbarung läuft nun bis Ende 2016.

07.08.2015

Mit dem Ende der Brutzeit beginnt für die Wespen das Lotterleben. Sie gieren nach Süßem.

07.08.2015

Hohe Steuereinnahmen für das Land.

07.08.2015
Anzeige