Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 23 Rinder auf Bioland-Hof wohl verhungert
Nachrichten Norddeutschland 23 Rinder auf Bioland-Hof wohl verhungert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 22.03.2016
Anzeige
Stade

Ein Biobauer aus dem Landkreis Stade hat 23 seiner Galloway-Rinder offenbar verhungern lassen. Das hat ein vorläufiger Obduktionsbericht ergeben. Die ersten verendeten Tiere waren bereits Anfang März von Spaziergängern auf einer schwer zugänglichen Weide entdeckt worden. Später fanden Mitarbeiter des Landkreises noch weitere tote Rinder.

Wie es dazu kommen konnte, dass die Tiere nicht mehr genug zu fressen hatten, ist noch unklar. Insgesamt hält der Hof, der seine Produkte bislang über den BiolandVerbund vermarktet hat, rund 100

Galloway-Rinder. Zunächst werde sich der Landkreis darum kümmern, dass die Tiere artgerecht gehalten und versorgt würden, kündigte Nicole Streitz, zuständige Dezernentin beim Landkreis, gestern an.

Sollte das endgültige Obduktionsergebnis, das Anfang April erwartet wird, den Verdacht erhärten, könne ein Tierhalteverbot gegen den Landwirt verhängt werden.

Medienberichten zufolge hat Bioland die Zusammenarbeit mit dem Betrieb inzwischen beendet. Die Haltung auf dem Hof habe nicht mehr den Verbands-Kriterien entsprochen, zitierte der NDR einen Bioland-Sprecher. Verstöße gegen den Tierschutz seien aber bisher nicht festgestellt worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mediziner und zwei Komplizen sollen bei Abrechnungen betrogen haben.

22.03.2016

Krankenkasse wirbt für die natürliche Geburt.

23.03.2016

Schleswig-Holsteiner waren während der Anschläge im EU-Parlament — Hanse Office zwei Tage geschlossen.

22.03.2016
Anzeige