Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 25 Jahre Ölförderung im Wattenmeer - Kritik von Naturschützern
Nachrichten Norddeutschland 25 Jahre Ölförderung im Wattenmeer - Kritik von Naturschützern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 11.10.2012
Anzeige

„Die über 25 Betriebsjahre der Plattform sind eine Folge von Störungen und Eingriffen in diesen einmaligen Lebensraum“, erklärte die Biologin: „Industrieanlagen wie die Ölinsel Mittelplate schädigen massiv Wert und Ansehen von Nationalparks.“

Das Wattenmeer sei das Zuhause von Schweinswal, Kegelrobbe und Seehund - den einzigen heimischen Meeressäugern. Jedes Jahr würden in der Region Millionen von Zugvögeln rasten.

Vor zwei Jahren hatte die damalige Landesregierung eine Verlängerung der bestehenden Ölförderung bis 2041 beschlossen. „Wir werden auf keinen Fall tatenlos 29 Jahre zusehen, bis dieses Monstrum aus dem Wattenmeer verschwunden sein soll“, sagte Gaus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von der Vorbeugung von Herzkrankheiten bis zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf reicht die Themenpalette der diesjährigen Herbsttagung der Kardiologen. Bis Samstag wollen sich niedergelassenen Ärzte über neue Forschungserkenntnisse beispielsweise in der Angiologie (Gefäßerkrankungen) informieren.

11.10.2012

Das Thema Nachhaltigkeit spielt für die jüngere Generation eine immer bedeutendere Rolle. Rund zwei Drittel der jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren hat einer neuen Studie der Leuphana Universität Lüneburg zufolge ein starkes Bewusstsein für Umweltprobleme und Nachhaltigkeitsfragen.

11.10.2012

Bei einem Feuer in einer Klinik in Schleswig ist in der Nacht zum Donnerstag ein Patient schwer verletzt worden. Das Feuer sei aus ungeklärter Ursache gegen 4.00 Uhr in einem Zimmer ausgebrochen, berichtete ein Sprecher der Regionalleitstelle in Harrislee.

11.10.2012
Anzeige