Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 30 Deutsche greifen Ausländer auf Marienplatz an
Nachrichten Norddeutschland 30 Deutsche greifen Ausländer auf Marienplatz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 01.10.2016
Ein Streifenwagen der Polizei steht am 29.09.2016 auf dem Marienplatz im Stadtzentrum von Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern). Nach Auseinandersetzungen zwischen jungen Flüchtlingen in der Schweriner Innenstadt will die Stadtverwaltung die Präventionsarbeit verstärken. Die Polizei hat ihr Präsenz auf dem Verkehrsknotenpunkt verstärkt. Quelle: Jens Büttner/dpa
Anzeige
Schwerin

Da Beamte vor Ort waren, konnten die Gruppen sofort getrennt werden. Ein Jugendlicher erlitt leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei habe Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs aufgenommen.

Erst am Dienstag hatte es auf dem Marienplatz eine Auseinandersetzung gegeben. Zwei Männer aus Syrien sollen zuerst eine andere Gruppe von Zuwanderern und einem Schweriner attackiert und mit einem Messer bedroht haben. Als ein weiterer Beteiligter den Streit schlichten wollte, sei er geschlagen worden. Die Verdächtigen flüchteten, konnten aber gefasst werden.

In dem Stadtgebiet im Zentrum zeigt die Polizei bereits seit Wochen stärkere Präsenz, weil es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommt. Auf dem Marienplatz treffen sich laut Polizei immer wieder Gruppen von 20 bis 30 Zuwanderern, laut Polizei zumeist unbegleitete minderjährige Asylbewerber, und auch Gruppen Einheimischer. Die Stadt Schwerin hatte mit dem Einsatz von Sozialarbeitern darauf reagiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige