Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 300 000 Feierlustige kamen zum Hamburger Schlagermove
Nachrichten Norddeutschland 300 000 Feierlustige kamen zum Hamburger Schlagermove
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 29.06.2013
Hamburg

Trotz wechselhaften Wetters kamen rund 300 000 Feierlustige zum „Festival der Liebe“ auf den Kiez, wie die Polizei mitteilte. Am Nachmittag starteten die 45 Musiktrucks ihre Tour vom Heiligengeistfeld in Richtung Landungsbrücken und spielten Klassiker wie „Heidi“, „Du kannst nicht immer 17 sein“ und „Ich wär' so gern wie du“. Die Trucks fuhren anschließend über die bunt bevölkerte Reeperbahn.

Auch Schlagerprominenz hatte sich angekündigt: So kamen unter anderem Antonia aus Tirol und Costa Cordalis. Der griechische Schlager- Sänger Cordalis hatte erst vor kurzem eine Bandscheibenoperation überstanden. „Mir geht's wieder gut und ich freue mich auf heute“, sagte der 69-Jährige, bevor er auf den Truck stieg.

Das Publikum präsentierte sich wieder bunt gemischt. Neben Hamburger Schlagerfans kamen auch viele Gäste von außerhalb. Auf dem Heiligengeistfeld startete im Anschluss die traditionelle Aftermove-Party mit Live-Auftritten von acht Künstlern und Bands in fünf Zelten. Der Schlagermove hat in Hamburg Tradition seit 1997.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit einem Jahr ist Hatice Kara (33) Bürgermeisterin von Timmendorfer Strand.

Hanno Kabel 29.06.2013

Bei einem Brand in einem alten Bauernhaus bei Stade sind sieben Menschen verletzt worden. Die drei Männer und vier Frauen im Alter zwischen 30 und 55 Jahren hätten das leerstehende Haus seit einigen Tagen als Unterkunft benutzt, teilte die Polizei gestern mit.

29.06.2013

Die Kritik des Bundesrechnungshofes an der Vermittlung Arbeitsloser hat die Mitarbeiter der Regionaldirektion Nord hart getroffen. „Sie kümmern sich um Ältere, um Jugendliche, um Berufsrückkehrer und Arbeitslose, die von Langzeitarbeitslosigkeit bedroht sind“, sagte Leiterin Margit Haupt-Koopmann.

29.06.2013