Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 59-Jährige mit Schere erstochen
Nachrichten Norddeutschland 59-Jährige mit Schere erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 05.01.2013
Anzeige
Geesthacht

„Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Verdächtige im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt hat“, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag in Lübeck. Die Polizei hatte den 31-Jährigen am Mittwoch festgenommen. Er hatte den Beamten in blutverschmierter Kleidung die Tür zur Wohnung geöffnet, wo die 59-Jährige leblos gefunden wurde. Die Obduktion der Toten ergab, dass sie durch zahlreiche Scherenstiche in den Oberkörper, sowie Schläge ins Gesicht und den Brustbereich getötet wurde.

Sollte sich der Tatverdacht bestätigen, könnte der Sohn dauerhaft in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden. Der 31-Jährige sei bereits länger psychisch krank und drogenabhängig, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Er befand sich schon mehrfach in psychiatrischer Behandlung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Wochen nach der vorsorglichen Tötung von 1500 Tieren in Tangstedt bei Hamburg scheint der Ausbruch der Geflügelinfluenza überwunden zu sein. Das vergleichsweise gering krankmachende Virus H5N3 sei nur bei den getöteten Gänsen des betroffenen Bio-Hofs festgestellt worden, sagte der für das Veterinärwesen zuständige Fachdienstleiter beim Kreis Stormarn, Andreas Rehberg, am Donnerstag der dpa.

05.01.2013

Ein Fahrradfahrer ist am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall in Lübeck ums Leben gekommen. Der 79-Jährige wurde auf einer Kreuzung im Stadtteil St. Lorenz von einem Lastwagen erfasst, wie die Polizei mitteilte.

05.01.2013

Ungebremst ist ein Linienbus der Hamburger Verkehrsbetriebe (HVV) am Donnerstagmorgen in zwei stehende Autos gekracht. Sechs Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer.

05.01.2013
Anzeige