Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 85-Jähriger bei Unfall schwer verletzt - Sonntag verstarb er im Krankenhaus
Nachrichten Norddeutschland 85-Jähriger bei Unfall schwer verletzt - Sonntag verstarb er im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 10.02.2019
Mit schweren Verletzungen wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Am Sonntag sei der Senior seinen Verletzungen erlegen, so die Polizei. Quelle: Marcel Kusch/dpa
Rendsburg

Zu dem Unfall in der Fockbeker Chaussee auf Höhe Seemühlen kam es den Angaben der Polizei zufolge am Freitag gegen 18 Uhr. Der 85-Jährige habe die Fahrbahn als Fußgänger überqueren wollen. Zu diesem Zeitpunkt habe es geregt, was die Sichtverhältnisse zusätzlich eingeschränkt habe, heißt es von der Polizei. Der 52-jährige Fahrer eines Ford, der in Richtung Rendsburg unterwegs war, habe nicht mehr rechtzeitig regieren können. Sein Wagen habe den Fußgänger mit dem rechten Außenspiegel erfasst.

Mann verstarb in der Klinik

Mit schweren Verletzungen wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Am Sonntag sei der Senior seinen Verletzungen erlegen, so die Polizei.

Die abschließenden Ermittlungen der Polizei in Rendsburg zur Unfallursache laufen noch.

Von RND/pat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Piloten aus Ostholstein sind die legendäre Maschine häufig geflogen. Sie sind traurig über die Entscheidung der Lufthansa, die Ära zu beenden.

10.02.2019

Die St.-Gertrud-Kirche in Hamburg-Altenwerder steht als Überbleibsel vergangener Zeiten zwischen Containern und Hafenkränen. Bischöfin Kirsten Fehrs macht an diesem Ort auf das Schicksal der Seeleute aufmerksam - und ruft über das Fernsehen zur Rettung von Flüchtlingen auf.

10.02.2019

Der Fähranleger Blankenese in Hamburg bleibt nach der Kollision eines Frachtschiffes mit einer Fähre bis auf Weiteres gesperrt. "Wann wir den Anleger wieder freigeben können, ist noch nicht abzusehen", sagte ein Polizeisprecher.

10.02.2019