Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland A 20 bei Tribsees: Auch die Gegenfahrbahn wird gesperrt
Nachrichten Norddeutschland A 20 bei Tribsees: Auch die Gegenfahrbahn wird gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 27.10.2017
Bislang floss der Verkehr noch einspurig an der abgesackten Stelle vorbei. Quelle: Foto: Bernd Wüstneck/dpa
Tribsees

Bislang war von vier Fahrspuren noch eine in Richtung Stettin frei. Doch die Sicherheit derjenigen, die sie nutzen, habe absolute Priorität, sagte Manfred Rathert, Leiter des Straßenbau-Landesamtes.

Aber es gibt auch gute Nachrichten für viele Autofahrer: Gleichzeitig mit der Vollsperrung geben die Verkehrsplaner eine deutlich verkürzte Umleitung frei. Und bis Ende November wird eine Behelfszufahrt gebaut, die die Autofahrer schon nach zwei Kilometern wieder auf die A 20 leitet. Für Anwohner bedeutet dies allerdings weiterhin erhebliche Belastungen.

Die bei Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) im Moor versinkende Autobahn 20 wird ab heute früh komplett gesperrt – voraussichtlich mindestens für mehrere Monate. Auch die letzte verbliebene Fahrspur in Richtung Stettin sacke nun ab, teilte das Verkehrsministerium mit.

Nötig ist die Vollsperrung, weil die A 20 nun auch auf der letzten verbliebenen Fahrspur Richtung Stettin nicht mehr sicher sei, sagte gestern Ronald Normann, Chef der Abteilung Autobahnen beim Landesamt für Straßenbau MV. „Der Damm rutscht nach und nach in das Loch.“ Ob oder wann die A 20 an dieser Stelle komplett auseinanderbrechen oder im Moor versinken könnte, sei Spekulation, meinte der Experte. Die Bohrungen an der Abbruchstelle, mit denen der Baugrund erkundet werden soll, gingen weiter, solange die Sicherheit der Arbeiter nicht gefährdet werde.

Die Bauarbeiten für die Behelfszufahrt bei Langsdorf haben bereits begonnen, sagte Normann. Die Eigentümer und Pächter der Flächen hätten dem Bau zugestimmt. Vor allem ein Rapsfeld wird zugebaut.

„Wir schieben den Mutterboden beiseite, und wenn die Umleitung zurückgebaut ist, schieben wir ihn wieder zurück“, erklärte Normann. Der Baugrund für die neue Straße sei erkundet und für sicher befunden worden.

Bis Ende November soll die 350 Meter lange, acht Meter breite und 400000 Euro teure Trasse fertig sein. Die Anbindung an die A 20 wird simpel: Autofahrer Richtung Stettin fahren anders als auf Autobahnen üblich nach links ab. Das ist möglich, weil die Autobahn an der Abbruchstelle gesperrt ist und es daher keinen Gegenverkehr gibt. Sie begegnen dabei den Fahrern, die Richtung Rostock auffahren. Die Ausfahrt mündet auf die Kreisstraße 9, die nach Langsdorf führt. Von dort geht es wie bisher weiter über die L 19 zur Auffahrt Tribsees. Die gesamte Umleitung wird etwa zwei Kilometer lang sein. Bis es so weit ist, müssen Autos allerdings einen längeren Weg nehmen (siehe Karte).

Im besonders vom Umleitungsverkehr betroffenen Langsdorf regt sich Widerstand, vor allem gegen die vielen Lastwagen, die durch den Ort rollen. In einer Bürgerversammlung drohten Anwohner sogar mit Blockaden, Landwirte kündigten ihre Unterstützung an.

 Axel Büssem

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!