Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Abschiebung: Hilfskräfte angefordert
Nachrichten Norddeutschland Abschiebung: Hilfskräfte angefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 14.08.2017
Anzeige
Kiel

Im ersten Halbjahr sind nur 4,2 Prozent der ausreisepflichtigen Asylbewerber aus Schleswig-Holstein abgeschoben worden – exakt 259 Menschen. Aus Schleswig-Holstein hätten die Ausländerbehörden und das Landesamt für Ausländerangelegenheiten beim Bund einen zusätzlichen Bedarf von 49 Mitarbeitern gemeldet, bestätigte gestern eine Sprecherin des Innenministeriums. Bis Ende Juni seien fünf Kräfte des Bundes vermittelt worden.

Zuvor hatte der schleswig-holsteinische Zeitungsverlag SHZ berichtet, dass Schleswig-Holstein bei den zwangsweisen Rückführungen im Bundesvergleich „einen der letzten Plätze“ belege. Im Innenministerium hieß es dazu, „ein offizielles Länderranking ist uns nicht bekannt“. Die zusätzlichen Mitarbeiter leisteten wichtige Arbeit im Vorfeld der Aufenthaltsbeendigung, unter anderem bei der Pass-Ersatzbeschaffung. Das Fehlen des Passes sei einer der Hauptgründe für Verzögerungen bei Abschiebungen, aber auch freiwilligen Ausreisen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einige Städte geben für den Austausch viel Geld aus – Lübeck hält sich zurück.

14.08.2017

Das Traditionsschiff wurde bei dem Unfall in Rostock stark beschädigt und muss in eine Spezialwerft.

14.08.2017

In Schleswig-Holstein sind im Juni offenbar wieder mehr „Blüten“ im Umlauf gewesen.

14.08.2017
Anzeige