Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland AfD-Vize Arppe geht
Nachrichten Norddeutschland AfD-Vize Arppe geht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 31.08.2017
Schwerin

. Der AfD-Fraktionsvize im Schweriner Landtag, Holger Arppe, verlässt überraschend Fraktion und Partei. Der aus Rostock stammende Politiker ziehe damit die persönlichen Konsequenzen aus dem Bekanntwerden von Internet-Chatprotokollen, nach denen Arppe 2015 zu Gewalt aufgerufen haben soll, sagte ein AfD-Fraktionssprecher in Schwerin.

Holger Arppe.

Arppe, der dem rechtsnationalen AfD-Flügel zugerechnet wurde, hatte in der Vergangenheit auch mit öffentlichen Äußerungen schon mehrfach für Aufsehen und Kritik gesorgt. Sein Landtagsmandat will Arppe dem Vernehmen nach als fraktionsloser Abgeordneter behalten.

Die Chatprotokolle waren nach Angaben des NDR dem Sender anonym zugespielt worden und liegen auch der Berliner „Tageszeitung“ (taz) vor. Es soll sich um Kopien von Arppes privaten Facebook-Nachrichten aus den Jahren 2011 bis 2017 im Umfang von rund 12000 Seiten handeln.

Daraus geht unter anderem hervor, dass Arppe offenbar auch mit dem Rostocker Rechtsanwalt und Kommunalpolitiker bekannt ist, gegen den die Bundesanwaltschaft wegen Terrorverdachts ermittelt. Der NDR zitiert Arppe aus dem Chatprotokoll von 2015 mit den Worten: „Typ würde perfekt in unsere Reihen passen. Er hasst die Linken, hat einen gut gefüllten Waffenschrank in der Garage und lebt unter dem Motto: Wenn die Linken irgendwann völlig verrückt spielen, bin ich vorbereitet.“ Dem Eintrag vorausgegangen war laut NDR ein Treffen auf einer Grillparty bei dem Juristen. AfD-Fraktions- und Landeschef Leif-Erik Holm nannte laut „Junge Freiheit“ Arppes Austritt „konsequent“. Die Entscheidung sei zwingend notwendig, sollten die im Raum stehenden Äußerungen von Arppe stammen. Solche Vorstellungen passten nicht zur AfD.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Staatsanwaltschaft wirft dem Mediziner Totschlag vor.

31.08.2017

Ein Bremer Start-Up entwickelt spezielle Brötchen fürs Weltall. Brauchen wir die auch auf der Erde?

31.08.2017

Kinderschutz-Experten und Psychologen kritisieren die fortschreitende Überwachung von Kindern und Jugendlichen mithilfe von GPS-Empfängern. Immer mehr Ortungsgeräte drängen in den letzten Jahren auf den Markt: Smartwatches, Bluetooth-Geräte, spezielle Chips, die sich per App mit dem Smartphone der Eltern verbinden.

31.08.2017