Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Albig schnuppert an den Rosen
Nachrichten Norddeutschland Albig schnuppert an den Rosen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 24.06.2013
Torsten Albig überprüft, ob die Rosen nicht nur gut aussehen. Quelle: Foto: dpa

2,5 Millionen Besucher wollte die Internationale Gartenschau (igs) in Hamburg anlocken. Doch das Wetter setzt den Veranstaltern zu. Der Ruf nach niedrigeren Eintrittspreisen wird lauter. Unberührt davon besuchte Schleswig-Holsteins Landeschef Albig gestern die Schau. Er machte sich ein Bild von einer landestypischen Knicklandschaft und dem Pinneberger Baumschulland. Alle sollten die Ausstellung sehen, warb der Landeschef. Solche Botschaften hat die Schau bitter nötig, musste doch der Begleittross wieder einmal Regenschirme für einen hohen Besuch bereithalten.

Mit dem Wetter haben die igs-Macher seit Jahresbeginn gehadert. Der lange Winter verzögerte die Anpflanzungen, bei der Eröffnung am 26. April stand Bundespräsident Joachim Gauck im Regen und der Monat Mai fiel eher ins Wasser. Spielt das Wetter mit, kommen am Wochenende mehr als 10 000 Besucher täglich. „Wir merken, dass das Wetter eine ganz erhebliche Rolle spielt“, sagte igs-Geschäftsführer Heiner Baumgarten. Rein rechnerisch müssten an den 171 igs-Tagen bis Mitte Oktober aber 14 620 Menschen täglich kommen. Die Eintrittspreise für die Gartenschau in Hamburg werden trotz der niedrigeren Besucherzahlen als erwartet nicht gesenkt. „Wir haben für den Sommer aber einige Preis-Aktionen gestartet“, sagte Baumgarten. Die Eintrittspreise — Erwachsene zahlen 21 Euro für ein Tagesticket — hatten Kritik ausgelöst. Der Hamburger Grünen-Fraktionschef Jens Kerstan forderte auf NDR 90,3, das Einzelticket auf 15 Euro zu verbilligen.

Ein umfangreiches Sommerprogramm und Preis-Aktionen sollen stattdessen die Besucher anlocken. „Wir werden im Veranstaltungsprogramm nochmals zulegen — gerade auf die Urlaubs- und Ferienzeit gemünzt“, sagte Baumgarten. Er kündigte Musiker wie die Schauspieler und Sänger Ulrich Tukur und Gustav Peter Wöhler an. Solche Veranstaltungen sind im igs-Eintrittspreis inbegriffen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesbehörden wollen den Fall von Ehsan Abri erneut prüfen.

24.06.2013

Arbeitnehmer-Vertreter im Aufsichtsrat der Versicherungsgruppe klagen in Münster gegen Verwendung des Jahresüberschusses.

24.06.2013

Das Forsa-Institut hat im Auftrag der DAK 100 Mediziner befragt.

24.06.2013
Anzeige