Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Amtshilfe: Berlin will Polizeiwaffen aus Schleswig-Holstein kaufen
Nachrichten Norddeutschland Amtshilfe: Berlin will Polizeiwaffen aus Schleswig-Holstein kaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 16.09.2016
1139 der alten Sig Sauer P225 alias P6 sollen von Schleswig-Holstein nach Berlin verkauft werden, um dort Engpässe bei der Polizei zu vermeiden. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/Kiel

Schleswig-Holstein habe demnach laut BDK erkannt, dass die Pistole Sig Sauer P225 alias P6 nicht mehr den Anforderungen des polizeilichen Alltagsgeschäftes entspreche. Dort hält man die Anschaffung der Walther P99 und einem 15 Schuss fassenden Magazin für geboten.

"Berlin liegt damit mal wieder fast allein am Ende der mittlerweile bundesweiten Erkenntnis, dass die seit den 70er Jahren beschafften Pistolen Sig Sauer P225 (P6) nicht mehr den Ansprüchen einer modernen Polizei und deren Sicherheitsbedürfnissen entsprechen", teilt der BDK mit. "Wer so gespart hat, dass wir nun mit alten, gebrauchten und nicht mehr produzierten Schusswaffen für einen Euro ausgerüstet werden müssen, dem scheint unser Leben kaum ein Cent wert zu sein", sagt Michael Böhl, Landesvorsitzender des BDK Berlin.

Auch wenn die Schusswaffen noch gebrauchsfähig sind, so sind sie nach Ansicht von Experten für die in Berlin verwendete Munitionsart nur bedingt ausgelegt, da Treibladungen stärker und damit einhergehende Verschleißerscheinungen größer sind. "Schießwarte klagten bei normalem Trainingsschießbetrieb, wie er in der Vergangenheit noch möglich war, immer öfter über technische Defekte an den Waffen", sagt Böhl weiter.

Der BDK findet es "beschämend", dass man den Polizeipräsidenten mit einem Schippchen und etwas Sand etwas Großes bauen lassen will. Doch mehr als eine Sandburg komme dabei sicher nicht heraus. Zumindest der Polizeipräsident hat die Notwendigkeit der Beschaffung neuer Waffen erkannt. Die mögliche Beschaffung für 2018/2020 bedarf noch der Ausschreibung. Böhl: "Bis dahin muss die Zeit wohl notgedrungen mit 'Alteisen' aus Schleswig-Holstein überbrückt werden."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige