Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Andrea Gastager klagt
Nachrichten Norddeutschland Andrea Gastager klagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 30.03.2016

Andrea Gastager, gefeuerte Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (Tash), hat beim Landgericht Kiel Klage gegen ihre fristlose Kündigung eingereicht (Az.: 15 HKO 28/16). Das bestätigte Tash-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Bartsch auf Anfrage. Die Kieler Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Gastager wegen des Verdachts der Untreue.

Gastager wird vorgeworfen, private Ausgaben mit einer dienstlichen Kreditkarte beglichen zu haben.

„Die Klage trifft uns nicht unerwartet“, sagte Tash- Sprecher Marc Euler gestern. „Es ist das gute Recht von Frau Gastager, unsere Kündigung von einem Gericht überprüfen zu lassen.“ Gastagers Anwalt Hans Holtermann (Hannover) wollte sich zum Inhalt der 36-seitigen Klageschrift nicht weiter äußern.

Der Aufsichtsrat der Tash hatte Gastager den Stuhl vor die Tür gesetzt, nachdem bei einer Prüfung des Wirtschaftsministeriums massive Ungereimtheiten gefunden worden waren. Gastager soll Privatausgaben im vierstelligen Bereich mit der Tash-Kreditkarte bezahlt und die Auslagen erst nach mehrfachem Hinweis darauf beglichen haben. Unter anderem soll es um die Kosten für ein Wellness-Wochenende in einem Schleswiger Hotel gehen.

Eine danach anberaumte Sonderprüfung bei der Lübeck- und Travemünde- Marketing GmbH (LTM), dessen Chefin Gastager vor ihrer Kieler Zeit war, deckte weitere Auffälligkeiten auf. Sie ergab, dass Gastager 25500 Euro für private Ausgaben in den Jahren 2013 und 2014 mit der LTM-Firmenkreditkarte bezahlt hatte. Gastager hatte die Beträge später erstattet. Die LTM stellte keine Strafanzeige, bot der Kieler Staatsanwaltschaft stattdessen Akteneinsicht an.

Die Tash soll noch in diesem Jahr in Landesregie übergehen. ctö

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drogengeschäfte mit 61 Kilogramm Marihuana hat ein Angeklagter in einem Prozess vor dem Hamburger Landgericht gestanden.

30.03.2016

Die einzige deutsche Segelreederei Kapitän Hass hat Insolvenz angemeldet. Der Chef des Unternehmens mit Sitz in Flensburg, Torben Hass, verspricht den stillen Gesellschaftern: ...

30.03.2016

Nachfolger soll sein Stellvertreter und Finanzvorstand Stefan Ermisch werden.

30.03.2016
Anzeige